Der syrische Komiker Treka: „Deutschlands Sicherheit war Merkel egal“

Der syrische Komiker Treka (jouwatch berichtete) hat wieder ein Video rausgehauen, in dem er sich über die deutsche Flüchtlingspolitik lustig macht. Dabei nimmt er gezielt die Merkel-Politik aufs Korn.

von Collin McMahon

„Als Syrer verspreche ich euch, dass die meisten Flüchtlinge friedlich sind, und nur vor dem Krieg flüchten… aber es gibt unter ihnen auch ehemalige ISIS- und Al-Qaida-Kämpfer, die hier in Syrien im Namen der Schariah gemordet und geschlachtet haben, und die jetzt in Europa hocken. Deshalb haben wir auch diesen Anstieg des Terrors in Europa erlebt.“

„Außerdem sind nicht alle Flüchtlinge, die sich als Syrer ausgeben, wirklich aus Syrien.“ Dann zeigt Treka vielleicht die größte Schote des Videos: Handy-Aufnahmen von schwarzafrikanischen „Flüchtlingen“ aus Deutschland, die sich alle aus „Syrer“ ausgeben. Der arabische Kameramann findet es so lustig, dass er sich kaputtlachen muss.

„Die arabischen Länder wie Saudi Arabien haben das die ganze Zeit gewusst. Deshalb haben sie auch keine „Flüchtlinge“ aufgenommen“, sagt Treka. „Aber die ach so intelligente deutsche Regierung hat alle reingelassen. Merkel hat gesagt, Willkommen in Deutschland, Habibi. Wir wollen, dass Deutsche und ISIS in Harmonie zusammen leben. Wir haben vielleicht selber Obdachlose, aber das ist uns egal, denn (singt zu arabischer Melodie!): Die Sicherheit Deutschlands ist uns egal, die Sicherheit Deutschlands ist uns egal.“

Die Terrorgruppen, die in Syrien Krieg führen, haben vielleicht unterschiedliche Namen, sagt Treka, aber alle eint dieselbe wahhabitische Ideologie. „Es war ein Leichtes für die Länder, die dahinterstecken, mit dieser Ideologie Kämpfer aus der ganzen Welt anzulocken… Und wann immer diese Kämpfer sich bedroht fühlten, mussten sie nur ihre Sachen packen, sich die Schamhaare aus dem Gesicht rasieren, sich von ihren geliebten Kamelen verabschieden eine Nike T-Shirt anziehen und nach Europa gehen. Dort konnten sie dann so tun, als seien sie zivilisierte Menschen, die gerne Justin Bieber hören. Aber eigentlich sind sie Barbaren. Und Europa sollte sich wirklich große Sorgen machen.“

In Syrien hätten die Terroristen die Scharia eingeführt, Kirchen niedergebrannt und alle umgebracht, die einen anderen Glauben hatten, sagt Treka, auch Moslems, die nicht „richtige“ Moslems waren. Der Krieg finde statt, „weil Länder wie USA, UK, Deutschland, Türkei, Saudi Arabien und Katar die Terroristen unterstützt haben. Anfangs haben sie es geleugnet, aber jetzt wissen wir, dass es stimmt. Wenn ihr euch also an den Flüchtlingen stört, solltet ihr es eurer Regierung vorwerfen. Ihr  sollte euch also nicht darüber streiten, ob ihr weniger Flüchtlinge haben wollt, sondern ihr solltet euch überlegen, wie man Syrien wieder Frieden bringen kann. Solange eure Regierung die Terroristen in Syrien unterstützt, wird die syrische Flüchtlingskrise weitergehen.“

Video:

Treka erklärt die syrische Flüchtlingskrise

Lesen Sie auch:

Treka: Deutschland muss sich ernsthafte Sorgen machen

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...