Spiel ohne Grenzen: Finde den „Bomben“-LKW

Auf der Suche nach dem LKW. Bild: Screeenshot The Sun.(Link im Text)

Die Polizei in ganz Europa ist in Alarmbereitschaft. In Belgien wurden 34.000 Liter Chemikalien gestohlen, berichten (bisher allein) englische Zeitungen

Ein Lastwagen, von dem angenommen wird, dass er fast „34.000 Liter Bombenerzeugender Chemikalien“ transportiert, wurde in Belgien gestohlen. Der LKW war am Samstag in Zedelgem, in der Nähe der belgischen Hafenstadt Ostende, verschwunden.

Die belgische Polizei bestätigte gegenüber Sun und MailOnline, dass der Lastwagen gestohlen wurde. Italien, dessen Medien das Nummernschild des Fahrzeugs als 1-QEB-708 meldeten, soll die Wachsamkeit und Sicherheit an den Grenzübergängen erhöht haben.

Einem unbestätigte Bericht der italienischen Webseite prpchannel.com zufolge, sollen die Diebe das Kennzeichen des Lastwagens geändert haben, damit sie das Land sicher verlassen können.

Laut der in Spanien ansässigen Radio-Nacional-Reporterin Laura Alonso war der Lastwagen mit einer Substanz namens „Radiacid“ beladen.

Das sei eine allgemeine Bezeichnung für eine Reihe von Produkten, die von dem Chemieunternehmen Oleon, dessen Hauptgeschäftssitz sich in Belgien befindet, angeboten würden. Oleon wurde angefragt, ob man damit Bomben bauen könne, habe sich aber bisher nicht geäußert.

Die belgische Bundespolizei sagte gegenüber MailOnline, dass die Substanz an Bord des Lastwagens nicht benutzt werden könne, um Bomben „so weit sie wissen“ zu machen, während Interpol zu Sun Online sagte: „Das INTERPOL Generalsekretariat hat keine Warnung in Bezug auf einen in Belgien gestohlenen LKW herausgegeben.“

Der heutige Diebstahl in Belgien kommt nur einen Tag, nachdem Belgien seine Terrorbedrohung nach drei Jahren hoher Alarmbereitschaft gesenkt hat. (VK)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.