NetzDG: Facebook sperrt linken Karikaturisten Schwarwel

Bild: shutterstock.com
NetzDG (Bild: shutterstock.com)

Der politisch-korrekte Karikaturist Thomas Meitsch, alias Schwarwel, ist in der vergangenen Woche als Administrator seiner Facebook-Seite gesperrt worden. 

Der links-politische Karikaturist Thomas Meitsch, alias Schwarwel, ehemaliger Art Director der Band „Die Ärzte“, nahm in seiner Zeichnung die angeblich rassistische H&M-Werbung aufs Korn, nicht ohne – politisch korrekt – auch gleich noch auf die AfD einzudreschen.

Auf der Zeichnung zu sehen: Das dunkelhäutige H&M-Modell, bekleidet mit dem „Aufreger-Tshirt“. Daneben eine Sprechblase: „Wenn sie das auch mit „Halbneger“ statt „Monkey“ haben, nehm ich gleich zwei.“ Die Karikatur unter schrieben mit „Wo sich die AfD zuhause fühlt“.

Facebook und Co. wandten – ebenfalls politisch korrekt – das Maas´sche Zensurgesetz an – und sperrten den Zeichner als Administrator seiner eigenen Seite, so heise-Online.

Schwarwel – genereller Befürworter des NetzDG – vermutet hinter der Löschung von Satirebeträgen ein Kalkül der Netzwerkbetreiber. „Die Netzwerkbetreiber wollen doch, dass die Nutzer deshalb wütend werden, damit das Gesetz am Ende noch gekippt wird“, sagte Schwarwel in einem Interview gegenüber der Leipziger Volkszeitung (LVZ).  (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.