„EINE ISLAMISIERUNG FINDET NICHT STATT“ – „NIEMAND HAT DIE ABSICHT, EINE MAUER ZU ERRICHTEN“ …

Foto: Durch Syda Productions/Shutterstock
Deutschland gehört zum Islam (bald endgültig) (Foto: Durch Syda Productions/Shutterstock)

Neues aus Absurdistan von Iris N. Masson

Unzählige aufklärerische Artikel mit Fakten zum Islam durch kritische Islamwissenschaftler, die vornehmlich mit dieser „Religion“ aufgewachsen sind, vor ihr auch anhand ihrer persönlichen Lebensgeschichten warnen und infolge in die Anonymität abtauchen mussten, nunmehr Personenschützer in der Öffentlichkeit bedürfen, sollen an dieser Stelle nicht erneut aufgegriffen werden. Es ist nahezu alles dazu gesagt. Was uns dennoch oder erst recht das Fürchten lehren, aufwachen lassen und zum Widerstand aufrufen sollte. Aber Warnungen wurden bekanntlich seit den Tagen Kassandras in regelmäßiger Folge in den Wind geschossen … Nicht mal die unübersehbare fatale Verwandlung der laizistischen Türkei in einen Scharia-dominierten Staat gereicht zum Weckruf!

Auch nicht ein Alija Izetbegovich (1925-2003), der fromm-muslimische Staatschef von Bosnien-Herzegowina, der die Unvereinbarkeit des Islam mit nicht-islamischen Systemen hervorhob: Es könne keinen Frieden und keine Koexistenz zwischen dem islamischen Glauben und nicht-islamischen Gesellschaften geben. Der Islam schließe laizistische Prinzipien aus. Seinen Worten sind seither nicht nur in Frankreich längst Taten gefolgt und markieren auch in Deutschland den unaufhaltsamen Weg in die islamische Unterwerfung – auch mithilfe der Ignoranz gegenüber der Säkularität Deutschlands.

Stellen wir nachfolgend und dringlicher denn je die bedeutsamste Frage überhaupt – die nach dem WARUM für die (nicht stattfindende) Islamisierung, obwohl sie allenthalben in der massiven Veränderung und Umgestaltung unserer Stadtbilder zu beobachten ist. Und erst jüngst NOCH deutlicher sichtbar wurde durch den heftigst kritisierten Beitrag vom Kinderkanal KiKa sowie einer augenöffnenden Folge von „Lindenstraße“, die bereits 2006 ausgestrahlt wurde, zunächst untergegangen schien. Dort fordert eine Mutter von ihrem kleinen Sohn: „Ab heute nennen wir GOTT ,Allah‘, und Du bist von nun an Moslem.“ …

Eltern müssen bis zu 300 Euro Strafe zahlen, wenn ihre christlichen Kinder im Rahmen des Schulunterrichtes das Bückgebet in Moschen verweigern. Grundschüler einer 4. Klasse wurden gezwungen, das islamische Glaubensbekenntnis auswendig zu lernen und vorzutragen (Garmisch-Partenkirchen). Nicht „sittsam“ betuchte Muslima an (fast allen) Schulen werden bedroht. Die Vermittlung ethischer Werte weicht jihadistischer Märtyrerverherrlichung in Religionskundebüchern (NRW). Moscheegemeinden stellen Salafisten-Predigern ihre Veranstaltungsräume zur Verfügung (Wiesbaden).

Bundeswehrsoldaten hocken in Socken auf dem Gebetsteppich. Und den internationalen Modenschauen, die die Kopfwindel als „Must-have“ und en vogue präsentieren, und der Spielzeug-Industrie mit ihren Burka-Barbies folgt eines von unzähligen weiteren Beispielen für die Islamisierung unserer Kultursphäre: ein derzeit im Netz wellenschlagender Beitrag zur Volkshochschule Dresden. In ihrem neuen Kursheft für das Sommersemester wird die „Kleiderordnung im Islam“ gelehrt und für das Tragen der Burka geworben.

Weltweit stellen Muslime die Scharia über die Gesetze des Landes, in das sie immigrierten. Und laut einer Studie der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung von 2006 wünschen sich rund 40 Prozent der Moslems im Vereinten Königreich Britannien die Einführung der Scharia; 32 Prozent sind der Meinung, Moslems sollten sich für die Beseitigung der „dekadenten und amoralischen“ westlichen Zivilisation engagieren. 20 Prozent hegen Verständnis für die Motive der U-Bahn-Attentäter vom 7. Juli 2005.

Nach einem in DIE WELT veröffentlichten Artikel unter der Überschrift „Islam-Gebote stehen über dem Gesetz“ hat „jeder dritte Türkischstämmige in Deutschland eine positive Vorstellung von den Zeiten Mohammeds. Die junge Generation hält kulturelle Anpassung für weniger wichtig als die Älteren. Islamisch-fundamentalistische Einstellungen sind unter Einwanderern aus der Türkei weit verbreitet. Der Aussage ,Muslime sollten die Rückkehr zu einer Gesellschaftsordnung wie zu Zeiten des Propheten Mohammeds anstreben‘, stimmen laut der Emnid-Umfrage 32 Prozent der Befragten ,stark‘ oder ,eher‘ zu.“

Eine Islamisierung findet nicht statt? Aber nein, die Mauer wurde schließlich auch nicht gebaut.

Stellen wir angesichts der überdeutlichen Signale endlich die Frage, WARUM Klerus und Politik mithilfe der Medien die Islamisierung nicht nur dulden, sondern tatkräftig vorantreiben. Denn auch sie und ihre Töchter und ihre Enkelinnen und erst recht ihre Urenkelinnen werden von den Auswirkungen betroffen sein. Antwort: Weil es keine Religion und keine Regierungsform je gab und gibt, die derart perfekt und umfassend die Völker verdummen, hirnwaschen, unterdrücken, manipulieren, unterwerfen, versklaven und verarmen konnten und können wie jene „Religion“. Da werden selbst die noch vergleichsweise geringsten Kollateralschäden wie Kopftuch- und Burkazwang sowie Genitalverstümmelung, Kinder-, Mehrfach- und Zwangsehe samt kompletter Entrechtung der Frau sowie „Ehren“-Morde für deren Ungehorsam hingenommen.

Grafik: Autorin
Grafik: Autorin

Da werden selbst das Christentum, der Fortschritt und die Freiheit der Menschheit geopfert, über kurz oder lang unausweichliche Bürgerkriege, die bereits in Frankreich toben, mit infolge Zerstörung der Städte, Vermüllung, Anarchie und Chaos in Kauf genommen – Ebenbilder all DER Länder, die sich der fundamentalistische Islam zur Beute genommen hat. Nur, aus dem Chaos entsteht Neues: Die geplante Weltherrschaft durch das totalitäre Kapital, das mündige, aufgeklärte, kritische Bürger ausmerzen und gegen hörige, nichtdenkende ersetzen muss.

Somit beantworten sich noch zwei weitere Fragen: Die nach der Lösch-Orgie in sozialen Netzwerken, wenn man nur das Wort „Islam“ im Munde führt, und die nach der unbegrenzten und voraussetzungslosen islamischen Einwanderung nach Europa.

Und wenn ich schon trotz meines leidenschaftlichen und vom Verfassungsschutz beobachteten Kampfes der vergangenen vier Jahre die Islamisierung nicht verhindern kann, so mag ich ihr Eines abgewinnen: Die Freude über die Sharia, die auch vor den Verantwortlichen nicht Halt machen wird. Da werde ich mir dann ein privilegiertes Ticket kaufen für die Zuschauer-Tribüne auf dem Marktplatz, wo nichtmuslimische Politiker öffentlich ausgepeitscht und Vergewaltiger gesteinigt werden …

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.