Unruhen bei Schulz: Ein Zwischenruf

Ein Blick und Maddin weiß: Da ruft ein Nazi. A. Nahles träumt schon vom Ministeramt. (Screenshot TV)

Nicht, dass „Sie sind ein Volksverräter. Schämen Sie sich.“, gerichtet an Martin Schulz in Dortmund, für die Systemmedien wirklich berichtenswert gewesen wäre. Doch in der BILD taucht die Szene, die wir ja alle aus dem Netz kennen, auf. Und spricht für sich

Von Volker Kleinophorst

Kurzes Pressegespräch in Dortmund bevor Martin Schulz sich der Parteibasis in der Westfalenhalle stellt. (Link inkl. Video) der Schulzinator wirbt vor Delegierten und Gästen um die Zustimmung zum Eintritt in die Koalitionsverhandlungen zur GroKo. Natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Dann der Skandal: Während Schulz vor dem Termin mit der Presse spricht, schallt es im Treppenhaus der Westfalenhalle vernehmlich „Volksverräter“. Erst guckt man zwar blöd, also Schulz, auch A. Nahles und M. Groschek. Doch dann wird alles gut. Martin hat die Nazikeule dabei und setzt sie reflexartig ein.

War jetzt wirklich nicht einmal von regionalem Interesse, wie Martin mit einem umspringt, der „an diesem Platz kein Land mehr hat.“ Nicht das es noch viral geht, seine Meinung zu äußern, also ignorieren. Dabei zeigt doch wieder mal die BILD, wie man so ein „Ereignis“ medial flankiert:

Screenshot BILD Text unten

Mehr als ein kleiner Absatz im Artikel „Schulz kämpft trotzig um GroKo-Zustimmung“ ist der „Volksverräter“ aber auch BILD nicht wert (Mein Kommentar in Klammern)

Ein rechter Demonstrant (Woher weiß BILD das? Denn der Zwischenrufer ist weder bekannt, noch haben Rechte eine Trademark auf Volksverräter, eher doch die Sozialdemokraten. Einfach mal „Wer hat uns verraten“ googlen) versucht, Schulz niederzubrüllen (Schulz hat ein Mikro, darüber hört man den Mann. Von Brüllen kann keine Rede sein. Aber vermeintliche Rechte brüllen ja immer, wenn sie nicht pöbeln, ätzen, hetzen …), nennt ihn „Volksverräter“ (Freie Meinungsäußerung, oder? Insgesamt rief er übrigens: „Sie sind ein Volksverräter. Schämen Sie sich“.). Auch vor dem Kongresszentrum stehen rechtsextreme Demonstranten mit schwarz-weiß-roter Reichsflagge (Da hätte ich von einem Blatt mit so langjähriger Lügentradition schon mal gerne ein Belegfoto. Gerade, wenn der Rest des Textes auch nicht Vertrauen erweckend ist). Martin Schulz reagiert (Mit der Geschwindigkeit einer Bahnschranke): „Ich hoffe, dass die SPD ihren Beitrag leistet, damit Nazis (Ferndiagnose? Schulz ein Telepath? Super Maddin wieder da?) dieser Art (Nazis seiner Art dürfen weitermachen?) in Deutschland keinen Platz (Den brauchen wir für die neuen Deutschen, die wir uns in Afrika und dem Nahen Osten von eurem Geld zusammenkaufen) haben (Läuft doch, Martin.) ! (Ausrufungszeichen, denn jetzt ist Schulz)“

Ja Bild, das wären die Anmerkungen. Hab übrigens auf der Journalistenschule volontiert. Crew 1. So einen Text hätte man damals nicht am Ressortleiter vorbei bekommen, am Balken wäre man geschlachtet worden.

Als erstes würde ich vorschlagen, ruhig Schulz blitzgescheites und schlagfertiges Statement im Wortlaut abzudrucken:

„Ich hoffe, das die SPD ihren Beitrag leistet, das Nazis dieser Art, das Leute die unsere Land, unser Volk mit einem nationalistischen Geschrei über Andere stellen wollen, das die in diesem Platz kein Land äh in diesem Land keinen Platz haben. Das ist auch eine Aufgabe der Sozialdemokratie. Und ich hoffe, dass unsere Delegierten auch das sehen.“

Ich wiederum hoffe, das die Delegierten verstehen, was das heißt: Gestern gehörte uns Deutschland, doch heute gehört es der Welt. Und wer das nicht will, kann nur ein Nazi sein und hat in diesem Land nichts verloren.

Damit man das begreift, ist BILD wie doch so häufig: Nicht hilfreich.

PS.: Der „Volksverräter“ taucht auch heute nicht mehr groß auf in der BILD. Man hat einen deutschen Kinderschänder und die weißen Horroreltern aus Kalifornien. Auch noch Christen. Mein Gott, warum kann das nicht immer so sein. Aufmacher Politik: „Jetzt offiziell! Flüchtlingszahlen unterhalb der Groko-Grenze?“ Meine Kritik in einem Satz: Eine Zeitung, die ihren Namen verdient, müsste diese Statistikspielerei auseinandernehmen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...