Sellner: NetzDG ist „Erfolg des patriotischen Lagers“

"Wir haben den längeren Atem" / YouTube

Der Ko-Chef der Identitären Bewegung Österreich Martin Sellner hat einen neuen Videokanal angekündigt, und sich bei alternativen Medien wie jouwatch bedankt.

Sellner war auf Facebook und YouTube gesperrt worden (jouwatch berichtete) – vermutlich im Zuge des umstrittenen NetzwerkDG, dass das abgewählte Merkel-Regime  jetzt wohl auch auf Bürger anderer Länder anwenden will. Sein Auto war abgefackelt worden und seine Bankkonten gesperrt. All das ist dem etablierten Medienkartell natürlich keinen Mucks wert, sie fördern und feiern die politische Gewalt ja.

„Ganz ehrlich, mir reicht das einfach. Ich habe keine Lust, Zeit und Energie in eine Sache zu inverstieren, die komplett unsicher ist. Deshalb werde ich meine Videos auf Bitchute hochladen, einer Videoplattform, die sich Meinungsfreiheit auf die Fahnen geschrieben hat. Was Banken und Konten betrifft, ich habe noch ein Konto, was unten in den Kommentaren angegeben ist, und ich werde jetzt übersiedeln auf MakerSupport, eine Patreon-Alternative, wo man auch mit Paypal zahlen kann, und die sich auch der Meinungsfreiheit verschrieben hat… Meinen Hauptkanal werde ich vielleicht irgendwann reaktivieren, allerdings erst, wenn dieser ganze NetzDG-Wahnsinn, der sich ja zum Stalingrad von Maas entwickelt, vorbei ist.“

„Der Grund warum sie so gezielt auf Leute losgehen, alle wegsperren, ist weil sie verzweifelt sind. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist eines der größten Erfolge des patriotischen Lagers im Jahr 2017, denn es zeigt, dass sie Angst haben und dass es sie stört: Jeder Blog, jedes Video von mir, jeder Post von Euch. Sie können das Narrativ nicht mehr kontrollieren, und dann werden sie repressiv. Wir haben uns nicht radikalisiert. Sie haben sich radikalisiert. Wir haben nicht gegen die Verfassung, gegen das Grundgesetz verstoßen, sie haben das gemacht indem sie die Rechtsprechung auslagern, und sie treffen damit immer mehr Leute. Die Leute sind zurecht wütend bei diesem ganzen Wahnsinn, von Kandel bis Kika. Wenn die Leute ihre Wut rauslassen, auf Facebook oder auf Twitter und dann am nächsten Tag gesperrt sind, glauben sie, die Wut wird geringer? Nein. Für jedes Video, dass von mir weggeeflaggt wurde haben zehn neue das Video wieder hochgeladen, und für jeden miesen Kommentar bekomme ich zehn Positive. Wir sind wie eine gottverdammte Hydra, wenn man einen Kopf abschlägt wachsen zwanzig neue nach. Und Heiko Maas ist alles, aber kein Herkules. Wir müssen die Videos selbst hochladen, wir müssen die Linken melden und Heiko Maas’ Waffe gegen ihn selbst verwenden, und wir dürfen nicht still bleiben wenn Einzelne getroffen werden. Ich möchte mich bei allen bedanken, bei Hagen Grell, bei David Berger und bei jouwatch, bei allen Patrioten die das skandalisiert haben, bei allen Leuten bei der AfD, die erzählt haben, dass ihre Kanäle gelöscht werden, bei Oliver Flesch, dessen Kanal gelöscht wurde. Diese Leute haben meine Solidarität, und das Wichtige ist dass sie auch eure Solidarität haben. Sie glauben, wenn sie uns löschen, unsere Konten sperren, sind wir zu faul, Neue aufzumachen. Sie glauben, sie haben den längeren Atem. Aber wir haben den längeren Atem.“

 

 

Lesen Sie auch:

Wählen Sie das Alternative Unwort des Jahres!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...