Neues von den „Herrenmenschen“: Muslimische „Jugendliche“ fordern Respekt und zücken das Messer

Symbolbild: shutterstock.com
Auch an Schulen und dem öffentlichen Raum mittlerweile Alltag: Messerattacken(Symbolbild: shutterstock.com)

In dem Cottbusser Einkaufszentrum „Blechen-Carré“ zeigten drei mutmaßlich jugendliche Syrer einem einheimischen Ehepaar schon mal, wo es ab jetzt langgeht, wer hier im Land das Sagen hat. Als die muslimischen Jugendlichen in das Einkaufszentrum gingen, wollten sie den Vortritt vor einem deutschen Ehepaar.

Die 43-jährige Frau solle ihnen gefälligst „Repekt“ zollen, verlangten sie. Als die das auch noch ablehnte, zückte einer der drei angeblich 14, 15 und 17 Jahre jungen Männer das Messer und griff den 51-jährigen Ehemann an. Nur durch das Eingreifen eines Zeugen konnte schlimmeres verhindert werden. Wachmänner hätten die Syrer dann bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Der angeblich 14-jährige ist der Polizei wegen seiner Gewaltbereitschaft bereits bekannt. Die Jugendlichen wurden nach ihrem Versuch, das einheimische Ehepaar zur islamischen Unterwerfung zu zwingen, von den „Erziehungsberechtigten“ abgeholt.

Derweil verkündet Martin Schulz, mit seiner SPD gibt es auch in den kommenden vier Regierungsjahren keine Obergrenze für Flüchtlinge“. Die, die schon länger hier leben dürfen sich also auf weitere muslimische „Eroberer“ freuen und anfangen zu lernen, dass sie ihnen mit „Respekt“ zu begegnen haben. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.