10 000 Euro Schaden: „Flüchtlinge“ feiern Abschied vom Rathaus Wilmersdorf

(Foto: Durch BDoss928/Shutterstock
Sieht so "Dankbarkeit" aus? (Foto: Durch BDoss928/Shutterstock)

Ende November wurde Notunterkunft für vermeintliche Flüchtlinge im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf geschlossen.

Zum Ende gab es noch einmal eine fette Abschiedsparty. Rund 300 Flüchtlinge, Helfer und Sympathisanten feierten sich selbst und zeigten ihre Dankbarkeit nochmal auf ganz besondere Weise.

Die Partygäste beschädigten Türen, spielten fröhlich mit Feuerlöschern und verschönerten ein Büro mit Graffiti. Schaden immerhin 10 bis 15 000 Euro. Wer für den Schaden aufkomme, sei unklar, berichtet der Tagesspiegel. Jouwatch mutmaßt mal – der Steuerzahler! Der Immobilienbesitzer, die Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM), habe Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt, teilte ein Sprecher mit.

In den Hochzeiten lebten im Rathaus am Fehrbelliner Platz bis zu 1200 Menschen. Nun wurden für die letzten 530 Neubürger angemessene Wohnmöglichkeiten geschaffen. Die meisten von ihnen ziehen in ein Containerdorf um, jeder der Container ausgestattet mit Bad und Küche. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...