Offener Brief an Facebook: „Ich bitte um Sperrung!“

(Foto: Collage/Shutterstock
Die Zensur immer vor Augen (Foto: Collage/Shutterstock)

Diesen offenen Brief haben wir auf Facebook gefunden. Wir veröffentlichen ihn hier, weil er das, was in Deutschland gerade geschieht, sehr gut auf den Punkt bringt:

Von Dr. Netzfund

Zuerst einmal möchte ich Dir sagen, dass es wahrgenommen wird, dass Du überall die Stellschrauben der Meinungsfreiheit drehst. Es sind Feinheiten die einem nur auffallen, wenn man sehr aufmerksam ist.

Langsam und von hinten reduzierst Du die Vernetzung von kritischen Benutzern. Du zeigst aktuelle Beiträge anderer Benutzer, die als „kritisch“ eingestuft wurden zeitverzögert an, der Newsfeed pumpt Beiträge nach oben, die zum Teil einen halben Tag alt sind und Du reduzierst die Reichweite stark vernetzter Benutzer. Links zu bestimmten Seiten werden von Dir mit einer Warnung versehen und so weiter und so fort.

Dein Algorithmus entscheidet, wen ich aus meinem Netzwerk sehen darf und wer lieber im Verborgenen bleibt.

Ich finde das beleidigend. Es beleidigt meinen Intellekt, wenn Du glaubst, dass Du mich und andere heimlich und unbemerkt zum Verstummen bringen kannst, ohne dabei als Zensurplattform wahrgenommen zu werden.

Doch. Du zensierst. Du filterst. Du liest Keywords aus und pushst so bestimmte Benutzer hoch, die dann vom Löschzentrum persönlicher betreut werden.

Lass das doch bitte. Mach Nägel mit Köpfen. Lösch mich.

Lösche mich und andere. Lösch sie alle, die sich hier gegen die Invasion, gegen die Islamisierung, gegen ein Super-Europa, gegen die geschäftsführende Regierung, gegen die Meinungsdiktatur aussprechen.

Lösch uns! Bitte. Lösch uns alle.

Denn wenn wir hier kein Gehör mehr finden, werden wir auf die Straße gehen. Dagegen gibt es noch keinen Algorithmus, keine Sperrfunktion, kein Stummschaten. Dort werden wir uns zusammenfinden und den Alarm machen, der in diesem Land so dringend notwendig ist. Wir werden die Wende einläuten, vor denen Du und Deinesgleichen so unerhörte Angst haben. Wir werden auf der Straße feststellen, dass wir viel mehr sind, als uns Facebook weismachen will.

Das wird faszinierend werden.

Ihr habt diesen Unsinn angefangen. Aber wir Konservativen, wir die wir noch alle fünf Sinne beisammen haben, werden ihn zu Ende bringen und uns die Demokratie wiederholen, die Ihr hier begraben sucht.

Früher oder später tun wir das.

Lösch mich, lösch die anderen alle und es findet früher statt. Und je früher, desto besser. Darauf freue ich mich. Denn ich habe die Schnauze von dieser Salami-Taktik gestrichen voll.

Danke für Deine Aufmerksamkeit.“

Und noch einer ist ziemlich wütend und zieht seine Konsequenzen: Holm Teichert:

Wisst Ihr, warum FB uns sperrt?
Nein. Nicht weil Maas das im Netzwerkdurchsetzungsgesetz so verlangt.
FB hat auch vorher die Daumenschrauben jeden Tag enger angezogen.
Nicht, weil die Anetta Kahane-Stasi jetzt von der Politik dafür eingesetzt wurde.
Nicht weil Arvato mit FB einen Überwachungsvertrag geschlossen haben.
Diese Fakten standen lange vor dem NetzwerkDG fest.
Nein. FB sperrt uns Patrioten, uns Kritiker, uns Mahner, weil es das kann.
Weil der Linksaußen stehende Marc Zuckerberg weiß, dass wir immer wieder angekrochen kommen.
Weil er weiß, dass wir es mit uns machen lassen.
Weil wir zu feige, zu faul und zu bequem sind, das mit FB zu machen, was wir mit jedem Restaurant, jedem Einzelhandelsgeschäft, jeder Disko machen würden, die uns immer wieder ohne Grund rausschmeißt, nur weil denen irgendwas an uns nicht passt.
WIr würden diese Geschäfte und Lokale einfach nicht mehr aufsuchen.
Wir würden unser Geld woanders lassen.
Doch bei FB funktioniert diese Marktwirtschaftsgesetz nicht?
Da kommen alle wieder angekrochen, freuen sich, dass die Sperre vorbei ist und zeichnen sich gegenseitig mit Bildchen aus, auf denen steht, dass eine FB-Sperre ein Ritterschlag für den gesperrten ist, weil er die Wahrheit verkündet?
Einen Scheiß ist es. Jeder, der gesperrt wurde, ist die Möglichkeit genommen worden, Aufklärungsarbeit zu leisten.
Und das ist das Schlimme.
Alle bezeichnen sich als so große und echte Patrioten.
Doch dass sie nur darauf hoffen, dass sie von der Ungnade Facebooks verschont bleiben und nicht gesperrt werden, ist nicht patriotisch. Das ist feige, das ist duckmäuserisch, das ist faul und bequem.
Seit mehreren Jahren rede ich davon, dass wir zu VK wechseln oder von mir aus auch zu anderen Sozialen Netzwerken.
Aber oh Gott, was habe ich für dramatische Gründe gehört und gelesen, warum jeder Einzelne nicht wechseln will und kann.
„Oh nein, VK will meine Telefonnummer!“
Aha, das ist also ein Grund?
Ihr wisst schon, dass Whatts App auch zu FB gehört und FB damit ebenfalls Eure Telefonnummern hat?
Aber noch schlimmer als bei VK ist, dass FB die Daten und Nachrichten zwischen WA und FB jeder Zeit abgleicht und speichert.
Das stört Euch nicht?
Mir reicht es.
Ich persönlich habe die Schnauze von FB endgültig voll.
Ich werden mich hier nicht mehr auf die Gnade von Kahane und Avarto selbst ausliefern.
Ich werde Maas nicht mehr den Gefallen tun, mich freiwillig dem sozialen Netzwerk hinzugeben, auf dem er bequem mit einem riesigen Mitarbeiterpool zugreifen kann, wann immer er lustig ist.

Ihr könnt alle hier bleiben.
Ihr könnt weiter hoffen, dass Ihr nicht gesperrt werdet, Ihr könnt weiter Bildchen sammeln, mit denen man Euch Respekt für die nächste Sperre erweist.

Ich nicht mehr.

So leid es mir tut, hier den Kontakt zu wirklich vielen Leuten zu verlieren, deren Meinungen eine Inspiration für mich waren, ich werde mich nicht mehr zum Spielball unserer perversen Politik und deren Speichellecker und Lohnempfänger machen.

Wer wach ist, verlässt diese stasiverseuchte Seite und wechselt zu VK, wo man nicht gesperrt wird, wenn man eine Meinung äußert, die weder der Politik, noch den Medien gefällt.
Ich werde auch hier weiter bleiben, werde aber höchstens mal einen Kommentar unter einen Beitrag ablassen. Alles Andere, meine Beiträge werde ich nur noch auf VK online stellen.

Danke für Eure Ausdauer, das alles zu lesen.
Und jetzt werdet wach oder schlaft weiter im engen Raster, was man für Euch hier zur Verfügung gestellt hat.
Herzlichst, Euer Holm Teichert​, Euer Holger Reichert​ und auch Euer Rolf Teichert

(Das sind alles Profile, die ich anzulegen gezwungen war, um überhaupt noch agieren zu können, wenn gerade ein Anderes gesperrt war.)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.