Großes Affentheater um H&M-T-Shirt!

Foto: Screenshot
Foto: Screenshot

Allmächt. Die Aktien des Bekleidungsriesen H&M rauschen in den Keller. In einem Katalog war ein lächelnder junger Mensch abgebildet – in Farbe! – , der ein grünes Sweat-Shirt anhatte, welches infamerweise bedruckt gewesen ist mit: „Coolster Affe im Dschungel“ (Original: Coolest monkey in the jungle). Dieses Sweat-Shirt wollte H&M in bösartiger Absicht für teuer Geld unters rassistische Volk bringen. Von WELT über BILD bis hin zur Stuttgarter Zeitung: Die Empörung ist enorm. Hier die Beruhigungspille.

von Max Erdinger

Die Aufregung um das Foto eines netten kleinen Negerjungen in einem grünen Sweat-Shirt mit Aufschrift ist zwar verständlich. Das Sweat-Shirt hat Kindergröße. Man hätte also auch Heiko Maas darin ablichten können. „Coolster Affe im Dschungel“. Warum hat man es nicht getan? Weil Weiße systematisch diskriminiert werden, wenn es um schöne grüne Leibchen aus Baumwolle mit einem selbstbewußten Aufdruck geht. Sollen nur Neger Selbstbewußtsein zur Schau stellen dürfen? – Hier die Beruhigungspille: Das gleiche Bild von Maas im grünen Shirt wäre ebenfalls Rassismus gewesen. Gegen den Genossen Heiko. Weil er klein & weiß (K&W) ist. Und weil es einen kleinen Wald gibt im kleinen Saarland. Ihr hättet euch bloß nicht darüber aufgeregt. Rassismus gegen kleine Weiße ist euch noch nie eine Empörungsarie wert gewesen. Regt euch also ab.

Vor vierzig Jahren war ein Weißer der coolste Affe im Disco-Dschungel, ohne daß es jemanden gestört hätte. John Travolta in Saturday Night Fever. Und das, obwohl weiße Affen noch nicht mal in der Disco richtig tanzen können, wie jeder Neger weiß. Sie geben aber nicht auf. In Kapstadt hüpfen sie heute nach dem fünften Messerstich noch gutgelaunt auf dem Tafelberg herum und trällern: „… ah-ah-ah-ah, stayin´alive, stayin´alive.

Merkt euch das, ihr Rassisten: Grüne Sweat-Shirts mit einer Aufschrift, die stolzes Selbstbewußtsein verrät, dürfen heutzutage auch von kleinen Negerjungen getragen werden, ohne daß Rassisten Anstoß daran zu nehmen haben! Es gibt praktisch nichts, was man einem freundlichen kleinen Neger vorenthalten soll. Überglücklich wäre meinereiner, wenn ihn jemand den coolsten Affen im Dschungel nennen würde. Wer wäre nicht gerne der coolste Affe im Dschungel? Die coolsten Affen haben den größten Schlag bei den Äffinnen!

Was wollt ihr überhaupt, ihr puritanisch-rassistischen Spaßbremsen, ihr vermaledeiten? Sieht der unschuldige kleine Negerjunge auf dem Bild vielleicht unglücklich aus? – Na also. Sogar er ist in seinem fast jugendlichen Alter schon gern der coolste Affe im Dschungel. Vielleicht ist er frühreif. Auf jeden Fall wird er einmal ein Mann – und wenn Männer unbeanstandet Schweine sein können, dann können sie wahrscheinlich auch Affen sein. Stimmt´s vielleicht nicht, die Frauen Feministinnen von der antirassistischen Front?

Für euch geschlechtsrassistische Betschwestern und Brüder lasse ich grüne Sweat-Shirts bedrucken, die sich verkaufen werden wie geschnitten Brot, das verspreche ich euch: Gutmenschen – die uncoolsten Affen im Teutoburger Wald.

Was hätte denn draufstehen sollen, auf des Negerleins grünem Shirt, hä? – „Ich bin klein, mein Herz ist rein, laß´mich dein lieber Neger sein?“ – oder was? Muß der arme Neger immer genau das sagen und anziehen, was der dumme Gutmensch am liebsten denkt und sieht?

Freunde des Rassismus´, ich warne euch: Das ist Unterdrückung! Sollt ihr nette kleine Neger bevormunden, ja? – Wie? Nicht? Dann darf ich um Ruhe bitten, anstatt mir schon wieder dieses hysterische Gezeter auf Pupille und Trommelfell zu schmieren. Weil: Gegen „Coolest Monkey In The White House“ auf dem Pulli von Donald Trump hättet ihr schließlich auch nichts einzuwenden. Höchstens würdet ihr bestreiten, daß Trump cool ist, habe ich recht?

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.