Mediendruck: KIKA streicht Wiederholung des islamischen Liebesfilmchens

Bild: Screenshot
KIKA streicht klammheimlich Wiederholung der skandalösen Dokumentation (Bild: Screenshot)

Klammheimlich hat der öffentlich-rechtliche Kinderkanal KIKA den Wiederholungstermin für die hoch umstrittene angebliche Dokumentation  „Malvina, Diaa und die Liebe“ aus dem Programm genommen.

Wie jouwatch berichtete, kündigte der öffentlich-rechtliche Sender an, die Dokumentation über die Liebe einer 15-jährigen Deutschen und eines vormals angeblich 17-jährigen – nun in Zeitraffergeschwindigkeit auf „19“ Jahre – gealterten Syrers am kommenden Sonntag, den 14. Januar um 16:15 Uhr zu wiederholen.

Nach massiver Kritik rund um den hoch skandalösen Inhalt, die unverantwortliche Verharmlosung islamischer Wertevorstellungen und in weiten Teilen unwahrer Darstellungen (jouwatch berichtete) hat der Sender nun ohne weitere Erklärung die angebliche Dokumentation aus dem Programm genommen.

Anstatt sich über die tolle Liebesbeziehungen mit männlichen Muslimen unterrichten zu lassen, kann sich der junge Zuschauer nun dem mutmaßlich kindgerechten Thema  „Phil und das Traurigsein“ kundig machen.

Inzwischen hat KIKA die Meldung dementiert. Wie WeltOnline berichtete, habe eine Sprecherin des Senders mitgeteilt, dass eine Wiederholung der Sendung nicht geplant gewesen sei. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.