Kalifat Bundeswehr: Der Islam bereits in der Inneren Führung

Foto: Collage
Foto: Collage

Im Namen Allahs, des Gnädigen und Barmherzigen: Bundeswehr wirbt für den Islam

von Andreas Köhler

Die Bundeswehr als helfender Werbeträger für die Islamisierung Deutschlands

Regimetreu entsprechend der Merkelschen Marschrichtung und totalitaristischen staatlichen Indoktrination ist unter der Führung von Ursula von der Leyen nun auch die Bundeswehr im Merkel-Regime zum Bewunderer, Werbeträger und Nutznießer des Islam und seiner sich stetig ausbreitenden „göttlichen“ Philosophie mutiert.

Wie könnte es auch anders sein: Schließlich gehört dem schizophrenen Heilskonzept irrgewordener Führer entsprechend, der Islam plötzlich angeblich zu Deutschland und Deutschland zum Islam. Entsprechend der Wahrnehmung der „Irren“ bringt der Islam auch keinen Terror. Der Islam sei eine missverstandene falsch interpretierte Religion des Friedens – und diesen Frieden, den uns der Islam täglich über tausende neuer Migranten aus aller Herren Länder bringt, den müsse man fördern.

Anschläge, Morde? Wie jeder Hirngewaschene von ARD, ZDF und Co. täglich „lernt“, gibt es so etwas gar nicht – lediglich „Einzelfälle“, begangen von „psychisch labilen oder instabilen“ „Männern“, die beruhigende Teddybären und „unsere Hilfe und Liebe brauchen“: Sozial, psychologisch und auch in Bezug auf die organisierte Verkupplung mit deutschen Mädchen.

Auch im NS-Regime gab es angeblich keine Morde. „Morde? Sie sind ja ein schäbiger Lump!“ (Zitat Roland Freisler, Volksgerichtshof). Vergewaltigungen und Frauensterben sind ein Mysterium, ebenso wie Terror-Anschläge. Und auch in Kandel fragt man sich: Was hat das Mädchen nur falsch gemacht? Wie kann man dem Täter helfen?

Während der Trauermarsch für die die von einem Afghanen kürzlich ermordete Mia von linken „Gutmenschen“ behindert und angegriffen – und eine Mahnblockade „für ein buntes Deutschland“ errichtet – wurde, wurde direkt die nächste Messerattacke bekannt, da es Polizei und Medien nicht gelang, die Info noch länger zu unterdrücken:

Genau wie im Fall der in einem Drogeriemarkt in Kandel ermordeten Mia (15) hat in Darmstadt ein von Kanzlerin Merkel eingeladener und rundherum versorgter Afghane unzählige Male auf ein Mädchen eingestochen, obwohl er und andere aus Sicht der Propagandisten doch in Wahrheit eine bunte Bereicherung darstellen. Bunt waren jedoch lediglich die Regenschirme der – den Trauerzug störenden – regimetreuen Gutmenschen in Kombination mit dem Blut der beiden Mädchen. Infos über die Taten und die Demonstrationen für die Täter werden im Internet gesperrt (Oliver Janich). Aber zurück zur Bundeswehr:

Im Zusammenhang mit der staatlich verordneten fortwährenden Islamisierung Deutschlands durch das aktuelle Irrsinns-Regime berichtete Jouwatch bereits am 26. November über die ehrfurchtsvolle Nutzung von Fortbildungen einer bewunderten islamischen Sekte durch die Bundeswehr, welche die Verehrung des Islam und die Vorbereitung der Soldaten auf das, was uns bald erwartet, mittlerweile in Ihr Aus- und Fortbildungskonzept installiert hat.

Anlass der Berichterstattung war damals einer von mehreren offiziellen Besuchen eines Islam-Seminars durch die Bundeswehr. Thematik war „die Philosophie und die Lehrmethoden des Islam“, Ort die Ahmadiyya-Moschee bzw. Ahmadiyya-Gemeinde in Hannover. Die macht gemäß Sichtung der Web-Seite – bis auf überzogene Botschaften wie „Der Messias ist da“ – eigentlich erst einmal einen ganz ordentlichen und vernünftigen Eindruck. Bereits 1974 wurde die Gemeinde in Pakistan per Gesetz als Nicht-Muslimisch erklärt und es gibt offensichtlich viele auf den ersten Blick sympathisch wirkende Statements und Aktionen der Gemeinde…

…bis man auf das angeworbene Ziel der Ahmadiyya-Gemeinde stößt: „Die Wiederbelebung des Islam und die prophezeite Wiedervereinigung der Menscheit“: Bezieht sich das etwa auf die von „Führerin“ Merkel angestrebte Umsetzung des sogenannten „Kalergi Planes“?

Muslime in Deutschland: 12 Millionen Einwanderer

Nach diesem Plan, der für Merkel und andere europäische Führungspolitiker ein echtes „Heils-Konzept“ darstellt, soll Deutschland mit Einwanderern „geflutet“ werden, wobei Konflikte, auch Bürgerkrieg etc. bereits nüchtern miteinkalkuliert sind. Angestrebtes Ziel ist die Zerschlagung der bestehenden Gesellschaft und der wünschenswerte Verlust der nationalen Identität, ähnlich dem masochistischen linksradikalen Motto: „We love Volkstot“.

Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi (bis 1919 Graf) proklamierte bereits 1923 einen europäischen Vielvölker-Mischstaat mit dem Ziel der „Auslöschung der weißen europäischen Rasse durch Import von Afrikanern und anderen Rassen“. Nach ihm ist einer der höchsten europäischen Preise benannt worden: Der Coudenhove-Kalergi-Europapreis.

Dass Angela Merkel diesen Preis für ihre Immigrationspolitik erhielt, sagt vieles aus. Wie aus einem – vom Innenministerium verfassten – Strategiepapier der Bundesregierung („Demografiebilanz“), das bereits Anfang Februar 2017 zur internen Verwendung verbreitet worden ist, hervorgeht, hofft die Merkel-Regierung zuversichtlich auf 12 Millionen Einwanderer bis 2060 (u.a. Wochenblick.at). Kritiker sind der Auffassung, dass dieses Strategiepapier den Volks-Austausch in Deutschland dokumentiere.

Nicht nur Merkel steht hinter dem Kalergi-Konzept bzw. dem Volks-Austausch, der angeblich eine Bereicherung durch Vereinigung der Menschheit sei soll. Auch der französische Ex-Präsident Sarkozy erklärte die Umsetzung des Planes zum unbedingten Ziel. Ein Ziel, das es – notfalls mit Zwangsmaßmahmen – gegen den Willen der Bürger umzusetzen gilt.

Neben dem Ziel der „Wiederbelebung des Islam“ und der „prophezeiten Wiedervereinigung der Menscheit“ findet man auf der besagten Webseite der neuen „Bundeswehr Ausbilder“ u.a. eine „Kampagne zur Maximierung der muslimischen Wahlbeteiligung“ und parallel dazu einen diskreditierenden Aufruf gegen die AfD. Von einer Hass- und Hetzkampagne und geistiger Brandstiftung ist die Rede.

Den messbaren Gewalthandlungen der üblichen – das Bild in der Öffentlichkeit prägenden – islamischen Vertreter wird seitens der Ahmadiyya-Gemeinde widersprochen: Die u.a. in Pakistan zu „Nicht-Muslimen“ erklärte Sekte, die vom praktizierten Islam wegen ihrer eher gemäßigten Sicht mit Leib und Leben verfolgt wird, erlären auf ihrer Webseite das genaue Gegenteil von dem, was die breite Masse der Muslime öffentlich kundtut und sichtbar auslebt. So sei man z.B. für Loyalität zum Staat, gegen Zwangsheirat sowie für Offenheit und Transparenz. Der „Jihad“ – der heilige Krieg – sei in Wirklichkeit „ein Kampf gegen Egoismus und niedere Instinkte“. Entgegen den Aussagen des Koran gebe es im Islam keine Gewalt „im Namen der Religion“. Folglich haben sich alle Opfer von Islam-Verbrechern und islamistischen Attentätern lediglich einen eigenen Film gefahren, der ihrer kreativen Phantasie entspringt.

Derartig naive Phantasien klingen gut, zumindest wenn man taub und blind ist. Doch der friedfertige Eindruck, den die kleine Minderheiten-Sekte zu vermitteln versucht, soll jetzt die komplette Sichtweise der Bundeswehr-Soldaten prägen und den Soldaten eine rosarote Brille aufsetzen. Auch in der Bundeswehr will man nun den Menschen einimpfen, dass es sich beim Islam gänzlich um eine Religion des Friedens handelt. Alle anderen Muslime sowie Islamisten und Terroristen würden das nur nicht verstehen. Ebenso will man die Menschen glauben lassen, dass das, was schriftlich im Koran steht, eigentlich eine Einbildung ist, obwohl es dort steht und auch allgegenwärtig so gepredigt – und zum Teil ausgelebt – wird.

Das Staat hält die Soldaten offensichtlich für ebenso naiv wie die anderen Bürger, die das Merkel-Regime täglich aufs Neue für dumm verkauft. Demnach kämen keine Massen, sondern nur einzelne Menschen (Zitat Angela Merkel). Es gäbe keine gewaltbereiten Muslime – unsere deutsche Gesellschaft sei verroht. Es kämen nur einzelne schutzbedürftige „Flüchtlinge“, die „ohne wenn und aber“ ein Anrecht auf Asyl und das Recht auf ein vom Staat finanziertes neues Leben haben, dass es selbstverständlich rundherum zu finanzieren gilt, nicht aber das Leben der eigenen Bürger, die eben nicht alle rundherum versorgt und dekadent sind, sondern zum Teil kaum ihren Lebensunterhalt vernünftig bestreiten oder sich Kinder leisten können.

Die vielen sexuellen Übergriffe, Vergewaltigungen, Gewalttaten usw. gebe es gar nicht. Die würden sowieso mehr von Deutschen verübt, die übrigens „Nazis“ sind wenn sie nicht regierungskonform denken und Kritik gegen eine „Elite“ausspricht, die sich vom eigenen Volk immer mehr abwendet und ebenso vergessen hat, was Demokratie in Wirklichkeit ist.

Wertevermittlung: Der gesandte Gottes in der Zentrale der Bundeswehr

Nun ist „das Kalifat“ und der „Gesandte Gottes“ bereits in der „Inneren Führung“, dem Herzen der Bundeswehr angekommen. Diese „Innere Führung“ ist laut Bundeswehr das „Markenzeichen“der Bundeswehr“ und bildet für jeden Soldaten die Wertegrundlage für sämtliches Handeln. In der Aus- und Weiterbildung der Soldaten vermittelt die „Innere Führung“ diese Werte, so dass ein bestimmtes Grundverständnis erzeugt wird, wie der Soldat zu denken und zu handeln hat (Quelle: bundeswehr.de).

Bei der Inneren Führung handelt es sich laut Wikipedia „um mehr als ein bloßes Konzept zur Menschenführung, da es unter anderem die Basis für das Selbstverständnis des Soldaten bilden soll.“ Nach der Zentralen Dienstvorschrift (ZDv) 10/1, die den Titel „Innere Führung“ trägt, bilden die „Grundsätze der Inneren Führung …die Grundlage für den militärischen Dienst in der Bundeswehr und bestimmen das Selbstverständnis der Soldaten. Sie sind Leitlinie für die Führung von Menschen und den richtigen Umgang miteinander.“

Ziel der Bundeswehr ist nicht etwa nur die übliche Islam-Anbiederung: Offensichtliches Ziel ist es, die Soldaten der Bundeswehr für den Islam und seine angeblich „guten“ und „richtigen“ Botschaften zu begeistern, damit diese sich im Falle von Aufruhr oder eines drohendes Bürgerkrieges, regimetreu auf die „richtige“ Seite schlagen und ihre Waffen notfalls gegen die eigenen Bürger wenden.

Offenkundlich ist das Merkel-Regime mit allen erdenklichen Mitteln bemüht, einem Aufruhr rechtzeitig vorzubeugen. Wie die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, wird der Bundeswehr-Einsatz im Innern bereits erprobt. Irgendwann könnte es gegen die eigenen Bürger gehen. Denn die Unzufriedenheit steigt – und das macht den Eliten Angst. Daher tun sie alles Erdenkliche, um Nachrichten zu unterbinden, zu verfälschen und die Sachlage zu verdrehen, damit ihnen der naive Gutbürger weiter wie früher in den Untergang folgt.

Die Unzufriedenheit im 4. Reich steigt – Das Militär soll die politisch korrekte Gesinnung bekommen

Zunehmend wird das totalitaristisch anmutende Merkel-Regime, das sich mit Unsummen von Steuergeldern medial als die einzig wahre Demokratie inszeniert und als Wolf im Schafspelz tarnt, hinterfragt. Immer mehr fliegt die Tarnung auf und die wahren Fratzen von Merkel,

Maas und Co. kommen zum Vorschein:

Mit Steuergeldern finanzierte Stasi-ähnliche Observations-, Lösch- und Denunzierungs- Organisationen, mit Steuergeldern finanzierte linksradikale Schlägertrupps nach SA-Vorbild, Verunglimpfung Andersdenkender, Ausgrenzung und Bekämpfung der Opposition, Aufruf zur Denunzierung, Sprech- und Denkverbote, Löschung und Ahndung unbequemer Nachrichten und Meinungen, rhetorisch geschickt als „Fake News“ und „Hate Speech“ getarnt.

Spätestens seit Stasi-Verehrer und Roland Freisler-Karikatur Heiko Maas (SPD) und seiner Gefolgschaft wurde die Gesellschaft erneut mit Spitzeln durchsetzt und die rechtliche Beurteilung zweifelhafter Aussagen an private Medienunternehmen ausgelagert, die per Gesetz genötigt werden, unliebsame Informationen und Meinungen zu löschen.

Das sogenannte „Netzdurchsetzungsgesetz“ erinnert bereits vom Namen her an ziemlich dunkle Zeiten, ebenso an den Grusel der Zukunfts-Visionen von George Orwell. Nicht nur das Recht auf freie Meinungsäußerung wird beschnitten, sondern auch die Möglichkeit, sich aus frei zugänglichen Quellen zu informieren. Die Freunde Kalergis wollen die volle Kontrolle und dulden keine Opposition, die den Kamikaze-Kurs des Merkel-Regimes anzweifelt, kritisiert, blockiert oder aufhält und die hirngewaschene Bevölkerung aufklärt.

Unabhängig von der – durch die regimetreuen Kartell-Parteien und ihre Mitläufer bereits bekämpften – politischen Opposition, wachsen die bürgerlichen Proteste gegen die Welle an sexuellen Übergriffen, Vergewaltigungen und Morden sowie gegen Raub und andere Straftaten durch überwiegend muslimische Migranten, die dem Volk stets hartnäckig vollumfänglich als wertvolle Fachkräfte und als bunte Bereicherung verkauft werden. Es sind jene, die von Merkel & Co. zu Hunderttausenden ins Land gelockt und eingeschleust werden. Ebenso gibt es Proteste gegen die zunehmende Islamisierung Deutschlands. Es gibt nämlich Menschen, die gar nicht glauben wollen, dass Deutschland nun ein islamisches Land sein soll.

Ziel der neuen Marschrichtung der Bundeswehr ist es aber ggf. auch, den Soldaten die „faszinierenden“ religiösen Werte der verehrten und hochgelobten Herrschafts- und Gehorsamsreligion näherzubringen und die Ausweitung des „bereichernden“ Kalifats entsprechend den Zielen der neuen Weltanschauung des neuen Deutschlands unter Merkel voran zu treiben. Deutschland ist die Basis für die Missionierung. Hier gilt der Islam (Zitat ahmadiyya.de) als „eine Religion, die den Höhepunkt der religiösen Entwicklung“ darstellt.

Ein naives böses System

Durch die Rückkehr zur Verherrlichung des Islam zeigt sich die Bundeswehr durchaus geschichtsbewusst, denn bereits Hitler war ein großer Verehrer des Islam. Es wird also auch Imagepflege betrieben. Der Islam passt hier gut in die Philosophie totalitärer wie auch totalitaristischer Systeme – wie das Merkelsche Gutmenschen-Kartell-Regime es aktuell darstellt: Ein nach außen freundlich erscheinendes und im Inneren böses Regime, in dem die Meinungsfreiheit beschnitten, gegen Andersdenkende und Oppositionelle gehetzt – und das Dezunziantentum staatlich gefördert wird.

Ein Regime, in dem das Recht gebeugt und gebrochen wird und Kartell-Parteien ohne Rücksicht auf Verluste und Vernunft „ihr Ding“ drehen und sich nicht dafür verantworten müssen. Ein Regime, in dem echte Demokraten systematisch und staatsmedial professionell als Nazis inszeniert, diskreditiert und bekämpft werden, während man sich selbst absolut selbstbewusst totalitär verhält, dieses mal jedoch gegen die eigenen Bürger und zu Gunsten anderer Völker aus fremden Kulturen.

Es ist ein Regime, in dem sich Scheindemokraten zu Heilsbringern aufspielen und die öffentliche Meinung manipuliert und gelenkt wird. Ein Regime, in dem Widerstandskämpfer bzw. Kämpfer für die Demokratie als Nazis diskreditiert werden, während die eigentlichen Nazis sich weiter lustig austoben. Ein Regime, in dem am eigenen Volk vorbei regiert wird und längst Irrsinn und Wahnsinn das Ruder übernommen haben.

Hat die Bundeswehr nicht andere Aufgaben als Islam-Religionsunterricht?

Abschließend klarstellend: Nichts gegen die Ahmadiyya-Gemeinde und ihre eigene Gutgläubigkeit in Bezug auf den Welt-Islam. Aber muss der Staat zu Wahlkampfzwecken, zum Zwecke realitätsverzerrender Indoktinationen und gehirnwaschender Propaganda die Ahmadiyya-Gemeinde derart misbrauchen?

Muss die Bundeswehr derart vehement die Philosophie und Ziele des Islams verherrlichen und den Siegeszug des Islam derart aktiv unterstützen? Hat die Bundeswehr eigentlich nicht andere Aufgaben und sollte sich um ihre marode, nicht einsatzfähige Technik usw. kümmern? Sollte die Bundeswehr nicht vorrangig bemüht sein, überhaupt einsatzfähig zu werden?

Was folgt Weiteres in von der Leyens „Wehrkraftschwächungs- und Indoktrinationsprogramm“? Die Kurse „Kuscheln mit Islamisten“, „Krabbeln mit der Antifa“, „Sackhüpfen mit Mutti“, „Eierlaufen mit Uschi“ oder „Kameraden anschwärzen mit Heiko“? Ganz wichtig für die „neue Bundeswehr“ sind gewiss auch praxisbezogene Fortbildungen wie „Gendergerechtes Steinigen“ und „Umsetzung der 60 Geschlechtsidentitäten im Einsatz“.

Nein, was einem wirklich Sorgen bereiten muss, ist folglich nicht die Ahmadiyya-Gemeinde, sondern dieses kranke Regime des Irrsinns und Wahnsinns, eine Art 4. Reich der Irren: Auf der einen Seite dümmlich-weltfremd-naiv, auf der anderen Seite aber auch in Bezug auf Strategie und Nudges (siehe Nudging) schlichtweg perfide und allgemeingefährlich.

Screenshots: www.ahmadiyya.de

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.