Wer hätte das gedacht: Mehrheit der Flüchtlinge sind Analphabeten!

Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock
Integrationskurs (Symbolfoto: Durch Frank Gaertner/Shutterstock)

Was haben unsere Politiker, Journalisten und Finanzexperten nicht für große Töne gespuckt. Von einer Bereicherung war die Rede, für die Wirtschaft, für den Arbeitsmarkt, für die Kultur und Gesellschaft. Doch nun kommen wohl auch die größten Traumtänzer langsam wieder runter auf den Boden der Tatsachen. Der „Focus“ vermeldet:

Jobcenter und Arbeitsagenturen machen eine wachsende Zahl von Analphabeten unter den Flüchtlingen zu schaffen. Nach Informationen von „Bild am Sonntag“ nahmen allein im ersten  Halbjahr 2017 rund 43.000 Menschen an einem speziellen Integrationskurs für Analphabeten des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) teil. Das ist ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Trotz extra kleiner Lerngruppen und bis zu 1300 Unterrichtsstunden sprechen danach immer noch vier von fünf Flüchtlingen so schlecht Deutsch, dass sie keine Aussicht auf einen Helfer-Job oder eine Ausbildung haben…

Viele von uns haben das vorausgesagt und wurden deshalb als Nazis und Ausländerhasser beschimpft. Klar ist, diese von Angela Merkel eingeleitete „Flutung“ wird Deutschland noch sehr, sehr lange sehr, sehr viel Geld kosten.

Aber es ist ja nicht das Geld der Politiker und Wirtschaftsbosse.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...