Hat ein linksradikales U-Boot „Halbneger-Jens“ böse mitgespielt?

Foto: Collage

Ein Schreiben des vielfach gescholtenen MdB Jens Maier an den Pressesprecher der AfD sorgt für weitere Verwirrung im Halb-Neger-Skandal:

Die Spekulationen und Diskussionen auf Facebook gehen natürlich weiter:

Mitglieder-Initiative: Forum der AfD-Basis

11 Std.

STURM IM WASSERGLAS

Damit sollte die Medienkampagne gegen Jens Maier sowie die Aufregung unserer „Blauen“, der „AMler“ und anderer Ängstlichen, politisch Korrekten, Reichsbedenkenträger, Distanzierer und Abgrenzer auch final erledigt sein.

Vielleicht sollten sich die vielen „Parteifreunde“ (darunter insbesondere die MdBs), die sich gleich in diversen bunten Bildchen an Jens Maier „abgearbeitet“ haben, jetzt mal endlich auf konkrete POLITIK konzentrieren.

DIE 100 TAGE-FRIST IST VORBEI – JETZT SOLLTE ENDLICH MAL GELIEFERT WERDEN!

Ulrich Hofmann Also, ich glaube nicht, dass ein MdB solche Begriffe verwenden würde. Ich glaube seiner Erklaerung.
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen

Antworten

1

7 Std.

Verwalten

Till Heinz Ich glaube Herrn Maier gar nichts. Ist schließlich nicht die erste schräge Nummer von ihm. Außerdem ist er für das, was in seinem Namen veröffentlicht wird verantwortlich – fertig.
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen

Antworten

1

7 Std.

Verwalten

Tom Segler Von der Existenz des „Tweeds“ hat er sich wohl beim Anblick von Gauland vergewissert 
Gefällt mirWeitere Reaktionen anzeigen

Antworten

2

6 Std.

Verwalten

Burkhardt Brinkmann hat geantwortet1 Antwort
Burkhardt Brinkmann Also, ich hoffe ja mal, dass sich bei der Bearbeitung der Strafanzeige herausstellen wird, ob tatsächlich ein Mitarbeiter den Tweet abgesetzt hat. Denn so weit würde wohl niemand gehen, strafrechtlich den Kopf hinzuhalten für etwas, was er nicht begangen hat.
Wir fragen uns auch, ob nicht ein linksradikales U-Boot Herrn Maier eins auswischen wollte oder lediglich ein Bauernopfer gefunden wurde.
Aber egal, Hauptsache, diese unpolitische Debatte ist bald beendet und die AfD macht das, wozu sie gewählt wurde. Ein kleiner Tipp noch zum Schluss: Ein guter Politiker zeichnet sich auch damit aus, dass er nicht zu jedem Schwachsinn noch seinen Senf dazugibt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.