Das Motto einer Berliner Studentin: „Lade, ziele, schieße!“

Bild: Screenshot
Carolin Matthie (Bild: Screenshot)

Nachdem die Berliner Studentin Carolin Matthie mehrere „unschöne Erlebnisse  mit jungen Männergruppen“ erleben musste, und sich seither nicht mehr sicher fühlt, geht die 25-Jährige nicht mehr ohne Pistole aus dem Haus.

Matthie benannte als eines dieser „unschönen Erlebnisse“ beispielhaft die Verfolgung durch eine Gruppe von jungen „Männern“. „Die waren angetrunken, aggressiv und haben mir irgendwas in einer fremden Sprache hinterhergerufen. Und, ja, da hatte ich Angst“, so die hübsche junge Frau in einem Interview mit der Berliner Zeitung. Aus der geschilderten Situation sei sie nur deshalb entkommen, weil der Wagen einer Sicherheitsfirma vorbeifuhr und die Gruppe deshalb von ihr abließ.

Daraufhin beantragte die Physik- und Informatikstudentin, die auch als Fotomodell arbeitet, einen kleinen Waffenschein, der zum Tragen von Schreckschusswaffen berechtigt, und kaufte sich eine Walther P99 Schreckschuss Pistole. Seither wirbt sie auf ihrem Facebook-Profil für das Tagen von Waffen. Ihr Motto: „Lebe, liebe, lache! Und wenn das nicht geht: Lade, ziele, schieße!“

Matthie sei seither das neue Aushängeschild der deutschen Waffenlobby, so WeltOnline. In einem aktuellen Interview mit dem Springer-Format N24 pariert Matthie die stellenweise schlicht falschen Behauptungen der Interviewerin gekonnt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.