Velbert: Clan-„Krawallos“ prügeln sich und greifen Polizisten an

Foto: Durch Jan Schneckenhaus/Shutterstock
Foto: Durch Jan Schneckenhaus/Shutterstock

In Velbert musste die Polizei gestern gleich zweimal ausrücken um bei „Familienstreitigkeiten“ zu schlichten. Waren wohl keine Deutschen unter den Tätern

Rieseneinsatz für die Polizei in Velbert am Mittwochabend: Zweimal waren rivalisierende Familienclans kulturtypisch und bereichernd in der Innenstadt aneinander geraten und prügelten aufeinander ein, berichtet express.de.

Um 18 Uhr kam es erst zu einer Schlägerei zwischen Türken und einer arabisch nordafrikanischen Sippe.

Polizeisprecher Ulrich Löhe: „Wir haben aus Erfahrung bereits von Anfang an Unterstützungskräfte aus dem ganzen Kreis Mettmann angefordert“

Die beiden Streifenwagen aus Velbert wären naturgemäß als erste am Tatort gewesen.

„Dort sahen sich vier Beamte rund 30 Männern gegenüber.“

Bei dieser zahlenmäßigen Unterlegenheit seien die Polizisten schnell in Bedrängnis gekommen:

„Sie wurden massiv verbal bedrängt und auch körperlich angegriffen“, erklärt Löhe. Ein Polizist musste deswegen seine Dienstwaffe ziehen und einen Warnschuss in die Luft abgeben. „Das hat offenbar Eindruck gemacht, danach beruhigte sich das Geschehen“, sagt der Polizeisprecher.

Mit Hilfe weiteren Polizeikräften konnte man die Situation beruhigen, als man schon zur nächsten Massenschlägerei mit 30 Personen gerufen wurde.

Danach zeigte man „verstärkt Präsenz“ in der Innenstadt, es blieb aber ruhig.

Worum es ging? Weiß man nicht. Der Polizeisprecher kann auch nur vermuten: „Es liegt im privaten Bereich.“

Express.de lässt bei dem Artikel keine Kommentare zu, hat allerdings eine Leserfrage:

90 % der Leser meinen auf jeden Fall.

Mir wären ein paar deftigere Fragen eingefallen. (VK)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...