New York: Ersten Drag-Queen-Club von 10-Jährigem gegründet

Bild: Screenshot
Zehnjähriger Junge ist der Start der Gender-Lobby (Bild: Screenshot)

„Desmond Napoles ist ein ganz besonderes Kind. Selbstbewusst und selbstbestimmt geht der Zehnjährige seinen Weg – als selbsternanntes Drag Kid, das den ersten Drag-Queen-Club für Kinder gegründet hat“.

So der distanzlose Jubel der Kölnischen Rundschau darüber, dass die vermeintliche transsexuelle Neigung eines zehnjährigen Jungen aus New York von der Gender-Lobby auf das schamloseste ausgeschlachtet werden.

Im Artikel wird versichert, dass es einzig und allein der Wille und der Wunsch des Kindes gewesen sei, sich in schillernde Transenklamotten in der Öffentlichkeit zu produzieren. Dass just dies eben nicht der Fall ist, wird klar, wenn es im Artikel heißt: „Nachdem Desmond 2015 an der New Yorker Gay Pride teilnahm und positive Resonanz erntete, beschloss seine Mutter Wendylou eine Facebook-Fanpage für ihren besonderen Schatz einzurichten. Unter dem Drag-Queen-Namen „Desmond is Amazing“ (zu deutsch: Desmond ist unglaublich) werden fleißig Schnappschüsse und Statements des Kindes gepostet. Die Seite zählt mittlerweile mehr als 4500 Fans“.

Damit begnügt sich jedoch die genderbesoffene Community noch nicht. Freudig wird die Nachricht gefeiert, dass der 10-Jährige neben seiner offiziellen Homepage den ersten Drag-Club für Kinder „Haus of Amazing“ ins Leben gerufen. Diese soll als angebliches „ Netzwerk für andere Minderjährige“ dienen, die sich untereinander austauschen und gegenseitig  unterstützen wollen.

An all jene, die den offenen Missbrauch und die Zurschaustellung eines zehnjährigen Kindes durch die Genderlobby kritisieren, wurde auch schon die passende Antwort online gestellt:

Bild: Screenschot
Wer den offenen Missbrauch eines 10-Jährigen kritisiert, ist ein „Hasser“ (Bild: Screenschot)

(SB)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.