Silvester: Überall eine Orgie der Gewalt! Selbst in der tiefsten Provinz. Helfer in Karben halbblind geprügelt!!!!

Foto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock
Immer im Einsatz: Die deutsche Polizei (Foto: Durch mattomedia Werbeagentur/Shutterstock)

Die Lügenpresse lügt wie gedruckt. Genauer gesagt: sie druckt nur das, was in ihren Stockholmsyndromkranken Kulturrelativismus passt und verschweigt, wenn es darum geht wichtige Hinweise, die zum Beispiel zur Ergreifung eines Täters führen können, weiter zugeben. Ähnlich wie in der Kölner Sexmobnacht erfährt die Öffentlichkeit erst nach und nach was in der Silvesternacht los war.  Manches überhaupt nicht. Aber wenn man stichpunktartig durch die Gazetten blättert, so hat es eine flächendeckende Orgie der Gewalt gegeben. Selbst in der tiefsten Provinz.

Von Klaus Lelek

So wurde in der Silvesternacht ein Mann am Bahnhof von Karben in der Wetterau vermutlich von zwei arabischen Flüchtlingen halb blind geprügelt, weil er einen sexuellen Übergriff verhindern wollte. 

Im Klartext: Wer wirklich einer Frau helfen will, muss sich zukünftig eine andere Strategie überlegen, oder es sein lassen. Nachfolgender Text ist der aktuelle Polizeibericht, der von der dpa bis zur Unkenntlichkeit und Unbrauchbarkeit verstümmelt und verzerrt wurde und in dieser Form nur in der Frankfurter Neuen Presse (FNP) erschien:

Friedberg (ots) – Mann am Bahnhof in Karben verletzt – Was passierte?

Karben: Noch unklar ist, was genau sich am frühen Neujahrsmorgen am Bahnhof in Karben-Kloppenheim zugetragen hat. Es muss zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, bei der ein 38-jähriger Bad Vilbeler eine Verletzung im Gesicht erlitt und dadurch möglicherweise dauerhaft in seiner Sehfähigkeit eingeschränkt bleibt.

Der Vilbeler gibt an gegen 04.20 Uhr am Montagmorgen am Gleis 3 in die S-Bahn nach Frankfurt eingestiegen zu sein. Dabei beobachtete er im Eingangsbereich oder noch am Bahnsteig zwei Männer, die eine Frau bedrängten. Er ging dazwischen und erhielt von einem der Männer einen Faustschlag ins Gesicht. Mit Anfang 20, südländischem Erscheinungsbild, dunkler Hautfarbe, dünner Figur und etwa 1.70m groß beschreibt der Vilbeler den Schläger. Er trug ein gestreiftes Oberteil und hatte kurze dunkle Haare.

Ein weiterer Bahnhofsnutzer beschreibt gegenüber der Polizei, dass ihm zunächst am Taxi-Stand am Bahnhof zwei Männer aufgefallen seien, die andere provozierten. Die Männer seien dann gegen 04.25 Uhr durch die Unterführung gelaufen und hätten wahllos nach anderen Passanten geschlagen. Einer der Männer wird als etwa 20 Jahre mit roter Basecap beschrieben.

Ob die beiden Sachverhaltsschilderungen möglicherweise von denselben Tätern berichten oder was genau am Neujahrsmorgen am Bahnhof in Karben vor sich ging, dazu bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, um weitere Informationen. Insbesondere die Frau, die von den Männern bedrängt worden sein soll, wird gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

Fazit: Es gibt seit Jahren oder schon immer zwei “Wahrheiten”. So wie die Dinge wirklich passiert sind, und so wie die Lügenpresse sie verschleiert, damit sie niemals aufgeklärt werden können. Somit macht sich die Presse zur 5. Kolonne von kriminellen, testerongeschwängerten muslimischen Einwanderen, hält schützend die Hand über sie und fordert zusammen mit roten und grünen Gutmenschen, Antifa und Kirche ihre Vermehrung. Denn “Deutschland soll bunt bleiben”, wie die Antifa in Kandel mit ihren Schirmen lauthals gröhlte und auf die Schweigemarschteilnehmer losging. ROT WIE DAS BLUT DER ABGESCHLACHTETEN MIA, GRÜN WIE DER GEISTIGE DURCHFALL IN IHREN GEHIRNEN, BRAUN WIE DIE ANTISEMITISCHE HAMAS, SCHWARZ WIE DIE SCHLÄGER DER ANTIFA, GELB WIE DAS FEUER, DAS IN DER VAGINA EINER VERGEWALTIGTEN FRAU IN MALMÖ BRANNTE!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...