„Bild“-Reichelt und die „böse“ AfD

Foto: Collage
Bild dir deine Meinung (Foto: Collage)

Mit dem Springer-Verlag war ich in den 89/90er Jahren geschäftlich verbunden, durfte u.a. für drei Jahre lang in BILD die Kinopremieren mit meinem Redaktionsteam jeden Donnerstag bundesweit präsentieren. Da waren noch tolle Chefredakteure (Hans Hermann Tiedje und Peter Bartels) am werkeln und die verkaufte Auflage lag bei über 5 Millionen. Heute rechnet man sich diese mit allen Mitteln schön. Und man kommt nur noch auf ein Drittelchen davon. Den Niedergang unter 1 Mio. VK-Auflage sage ich für 2018 voraus.

Von Gunter Dringenberg

In der heutigen BILD lässt sich „Chefredakteur“ Julian Reichelt über das neue Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von JustizMINI Heiko Maas (SPD) aus. Nein – das erscheint mir nicht als eine Kolumne eines Journalisten, das empfinde ich als ein hasserfülltes Pamphlet gegen die AfD.
Hallo – Herr Reichelt! Wachen Sie endlich mal auf!! Ihre Leser wollen diesen Müll nicht mehr lesen. Warum sollen Leser für etwas zahlen, was sie nicht wollen bzw. was sie ärgert? Hat möglicherweise Ihr Vorgänger Kai Diekmann Ihnen in einer „verkorksten OP“ seine verwirrten Nervenzellen in Ihr Hirn verpflanzt?
Sie schreiben da: „Es ist besonders schmerzhaft, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen, wenn es um die AfD geht. Es geht hier um eine Partei, die ein unfreieres Deutschland, ein weniger tolerantes Deutschland will, die andere Meinungen sogar mit Drohungen überzieht.“
Und am Ende schreiben Sie: „Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist am ersten Tag bereits gescheitert. Es gehört sofort wieder abgeschafft.“
Reichelt ist von allen guten Geistern verlassen, wie viele andere Kollegen von Print und Fernsehen. Die AfD will kein unfreies Deutschland, will auch kein weniger tolerantes Deutschland. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die AfD und ihre Wähler wollen ihr Deutschland zurück, wie es früher einmal war: Demokratisch, freiheitlich, wo jeder seine Meinung sagen konnte. Ein Deutschland wollen die Bürger, wo sie sicher über die Straße gehen können, zu Freunden, zum Einkaufen, zu Partys usw. Das können die Bürger jetzt nicht mehr. Jeden Augenblick droht jedem Einzelnen von uns eine tödliche Messerattacke von einem wahnsinnigen gewordenen „Flüchtling“!
Wieso, Herr Reichelt, hetzen Sie (mit anderen Politikern) auf eine Partei, wenn Sie am Ende Ihrer Verunglimpfung die gleiche Meinung vertreten wie die AfD? Diese Partei, ihre Politiker und ihre Wähler können nicht Ihre Feinde sein. Es könnten auch wieder Ihre Leser werden!?
Und falls wir alle der gleichen Meinung sind und für eine echte Demokratie und Meinungsfreiheit eintreten, ja – dann sollte das neue NetzDG wieder abgeschafft werden.
Sollten Sie ein freier Journalist sein, der wertungsfrei (können Sie das?) mit führenden AfD-Politikern sprechen kann, dann – okay – sitzen wir alle in einem Boot. Und schlussendlich könnte das Land und ihre Bürger wieder vereint werden, sollten die Politiker aller Parteien sich einmal besinnen.

Gunter Dringenberg ist auch Autor des erfolgreichen Thrillers BRAINCHIP (ebook).
Ein Klick zum Buch:
http://amzn.to/2e9kq9n
Brainchip
amazon.de

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.