Bayern: Kultusminister Spaenle (CSU) will flächendeckenden Islam-Unterricht

Bild: Studio Liebhart / Herbert Liebhart
Ludwig Spaenle (CSU) (Bild: Studio Liebhart / Herbert Liebhart )

Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) hat sich für die Ausweitung des Islam-Unterrichts an Bayerns staatlichen Schulen ausgesprochen. „Ich halte das Modell, wie wir es jetzt in Bayern an weit über 300 Schulen anbieten, für einen gangbaren Weg“, so der 56-jährige Parteifunktionär gegenüber der Deutschen Presse-Agentur in München.

Seit 2009 läuft an rund 340 staatlichen bayerischen Schulen ein Modellversuch für den Islam-Unterricht, der in deutscher Sprache abgehalten wird. Bereits zweimal wurde das Modellprojekt verlängert, so dass rund 15.500 Schüler daran teilnehmen konnten, so das bayerische Kultusministerium. Auch der Bayerische Lehrerverband hatte sich vor kurzem für die Ausdehnung des Islam-Unterrichts ausgesprochen. Das Parlament in München hat 2019 darüber zu entscheiden, wie es mit dem Modellprojekt weitergeht soll.

In Anbetracht der unverhohlenen Islamergebenheit des bayerischen CSU-Staatsministers für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst sei daran erinnert, dass im südlichsten Bundesland der Republik im Herbst dieses Jahres sich die Bürger einen neuen Landtag wählen werden. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.