Irak: „Traumatisierte“ feiern mit Feuerwerk das neue Jahr

Foto: Screenshot/Twitter
Foto: Screenshot/Twitter

Die Einwohner im irakischen Mosul feierten ausgelassen den Jahreswechsel mit einem großen Feuerwerk. Mit viel Knallerei und viel Jubel starteten die befreiten Bürger ins neue Jahr.

2014 besetzte der IS die Stadt, die als seine islamische Hochburg galt. Im vergangenen Jahr wurden die Bewohner von irakischen Streitkräften befreit und die IS-Kämpfer vertrieben.

Im Zentrum der Stadt, das der IS für seine grausamen Hinrichtungen genutzt hatte, freuten sich die Menschen mit einem großen Feuerwerk auf das kommende Jahr.

Noch liegen große Teil der zweitgrößten irakischen Stadt in Trümmern, doch der Wiederaufbau hat bereits begonnen. Im Osten der Stadt habe sich die Lage weitgehend stabilisiert, heißt es in einem Bericht des NDR. Hier seien die Zerstörungen nur gering, die Menschen gehen ihrem Alltag nach und es sähe aus, als habe es den IS gar nicht gegeben. Bereits im Sommer 2017 hatte die Bundesregierung weitere 100 Millionen Euro zum Wiederaufbau der Stadt bereit gestellt (jouwatch berichtete).

Auch in Syrien ist man fleißig dabei, die Kriegsschäden zu beseitigen (jouwatch berichtete).

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.