Kandel: Zeigt die Bilder vom Tatort!

Symbolfoto: Durch Peter Schulzek/Shutterstock
Alles ist relativ: Symbolfoto: Durch Peter Schulzek/Shutterstock

Ich mag keine Opferbilder, ich hasse Horrorfilme und Splatter kotzt mich an. Trotzdem fordere ich: Deutschland hat ein Recht die Tatortfotos von Kandel zu sehen. Und Merkel hat unverzüglich zurückzutreten

Von Volker Kleinophorst

Witwenschütteln also Opferbilder zu besorgen und das gnadenlose Draufhalten bei Straftaten und Unfällen war mir im Journalismus immer zuwider. Doch im Fall Mia/Kandel fordere ich:

Wir wollen die Tatortfotos sehen.

Ich weiß, wie schrecklich die sein werden und was das für die Angehörigen bedeutet. Ich selber schaue mir so etwas eher nicht an, weil es mich verfolgt. Aber das Argument, dem Mädchen Mia würde damit die Würde entzogen, kann ich nicht nachvollziehen. Denn die Würde wurde ihr schon an anderer Stelle entzogen. Mia ist jetzt tot. Wegschauen macht sie auch nicht lebendig.

Aber Deutschland muss begreifen, was die geschäftsführende „Führerin“ für uns vorgesehen hat und bei ihr noch nicht einmal ein Funken Selbstkritik oder gar Anteilnahme entlockt. Dafür steht sie. Für die Zerstörung des Landes. Alle sollen diese Bilder sehen, die den lieben langen Tag vor Islamfeindlichkeit warnen und dem Umsturz von Rechts. Die jeden „Fremden“ für den Messias halten und ihre Kenntnisse, was gefährlich ist, aus dem Fernsehen beziehen. Die Mädchen, die um die Flüchtlingsheime herumscharwentzeln, sollen sie sehen. Jeder Unterstützer dieses Wahns sollte verpflichtet werden, sich diese Bilder anzuschauen.

Angela Merkel muss endlich zur Verantwortung gezogen werden. Gut: Vorher muss ihr erst mal einer erklären, dass sie nicht mehr Kanzlerin dieses Landes ist. Denn ihr Rücktrittsgesuch nehmen wir an. Es wurde in Kandel mit Blut geschrieben.

Kein Untersuchungsausschuss. Nein vor Gericht mit der Dame. Wie Ziehvater Erich.

Denn sie trägt als Kanzlerin die Verantwortung. Für jedes einzelne Verbrechen und für das tote Mädchen Mia. Es ist Merkels Mord.

Deswegen zeigt uns die Bilder. Damit Deutschland weiß, wen „Mutti“ hier gut und gerne metzeln lässt und was für eine gute „Mutti“ sie ist.

„Der Dreck muss weg, sonst bleibt er da. Ein ganzes Leben.“ (Nina Hagen, My Way)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.