Versager, Versager, Versager!

Foto: Collage
Foto: Collage

Getötete 15-Jährige in Kandel – Bürgermeister warnt vor Fremdenfeindlichkeit

 Nach der tödlichen Messerattacke auf ein 15-jähriges Mädchen im pfälzischen Kandel hat der Bürgermeister der Stadt vor Fremdenfeindlichkeit gewarnt. Der mutmaßliche Täter stammt aus Afghanistan.

„Fremdenfeindliche Parolen in die Welt zu setzen, ist im Moment der falsche Weg“, sagte Bürgermeister Volker Poß (SPD) im Südwestrundfunk. Vorschnelles Handeln sei jetzt fehl am Platz.

Von Thomas Schlawig

Es ist wieder einmal soweit. Man kann nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte. Was passiert mit diesem Land, bzw. was muß noch alles passieren? Wann hören diejenigen, welche für die Zustände in diesem Land verantwortlich sind, endlich auf zu relativieren, zu verharmlosen und diese Taten für sich  zu instrumentalisieren, denn nichts anderes tut der „Bürgermeister“ der Stadt in welcher dieser MORD verübt wurde. Mit ihm natürlich die gesamten Merkel-Einheits-Medien, an der Spitze die durch den Gebührenzahler zwangsfinanzierte „Tagesschau“, welche diese Tat am liebsten in alter Stasi-Manier unter den Teppich gefegt hätte. Denn was nicht berichtet wird, hat auch nicht stattgefunden, oder besser gesagt, es kann nicht sein, was nicht sein darf. Der Verweis, es handele sich um ein „überregionales Ereignis“ wird nach dem Mord von Freiburg von der Bevölkerung nicht mehr angenommen, sprengen diese „regionalen Ereignisse“ doch inzwischen jeden vorstellbaren Rahmen. Nach dem Mord (mit einem Messer) in Kandel am Mittwoch, wurde am darauffolgenden Donnerstag ebenfalls mit einem Messer eine Frau in Halle ermordet. Ebenfalls am Donnerstag stach ein „48-jähriger Frankfurter“ in einem Schnellrestaurant in Frankfurter Hauptbahnhof auf zwei wartende Gäste ein und verletzte einen 75-jährigen schwer und einen 30-jährigen leicht. Auch wenn bei dem Mord von Kandel von einem „mutmaßlichen Täter aus Afghanistan“ geschrieben wird, weiß doch inzwischen jeder geistig gesunde Mensch, daß eins plus eins gleich zwei sind. Deutlicher ausgedrückt, Messer plus Mord gleich Moslem. Da können die vertrottelten rot/grünen Gutmenschen zetern soviel sie wollen, es ist nun einmal ein unbestreitbarer Fakt. Da sie aber Fakten scheuen, wie der Teufel das Weihwasser, können sie sich nur zur Wehr setzen, indem sie  Morde, Vergewaltigungen, Raub, Überfälle etc. durch „Flüchtlinge“ (Moslems) relativieren und in Frage stellen. Anders kann ich die Aussage des „Bürgermeisters“ nicht verstehen, Zitat:

„Fremdenfeindliche Parolen in die Welt zu setzen, ist im Moment der falsche Weg“, sagte Bürgermeister Volker Poß (SPD) im Südwestrundfunk. Vorschnelles Handeln sei jetzt fehl am Platz.

In einzelnen E-Mails sei nun von Politikversagen die Rede, berichtete Poß. Das Wort Abschiebung mache die Runde, es würden Konsequenzen im Umgang mit Flüchtlingen eingefordert. Das weitere Vorgehen müsse aber in Ruhe überlegt werden. Im Vordergrund stünden im Moment das tiefe Mitgefühl und die große Anteilnahme mit der Familie des Opfers.

Es ist ja wohl an Widerwärtigkeit, Realitätsverlust und Dickfelligkeit nicht zu überbieten, wenn der „Bürgermeister“ der Meinung ist, Vorschnelles Handeln sei jetzt fehl am Platz.

Mit diesem Mord ist es bereits 5 nach 12 und hätten Leute wie dieser „Bürgermeister“ nicht versagt, wäre es niemals dazu gekommen. Es ist und bleibt POLITIKVERSAGEN auf ganzer Linie. Und es hat nichts mit fremdenfeindlichen Parolen zu tun, wenn die Menschen Konsequenzen fordern, denn morgen kann jeder in diesem Land das nächste Opfer sein. Handeln hätte man müssen, als dieser „Jugendliche“ illegal nach Deutschland kam und behauptet hat 15 Jahre alt zu sein. Wenn ich das inzwischen veröffentlichte Foto dieses „Jugendlichen“ sehe, frage ich mich, ob die „Beamten“, welche seinen „Asylantrag“ bearbeitet haben, Tomaten auf den Augen hatten oder schlichtweg besoffen waren? Für mich sieht er aus wie ein dreißigjähriger. Jetzt, nachdem ein Mord geschehen ist, soll laut Staatsanwalt das tatsächliche Alter bestimmt werden. Wieso war der „Jugendliche“ als polizeibekannter Gefährder überhaupt auf freiem Fuß, selbst nachdem er mehrere Gesprächstermine  bei der Polizei nicht wahrgenommen hat? Wieso wurde er nicht in Haft genommen, nachdem die Eltern Anzeige erstattet hatten? Die Polizei wußte also, daß er die 15-jährige bedroht hat. Versagen über Versagen, aber der „Bürgermeister“ meint, Vorschnelles Handeln sei jetzt fehl am Platz.

Aber versagt hat nicht nur die Politik. Versagt haben die Medien, die Gesellschaft, die Schulen, die Kirchen etc. Vor allem aber haben die Eltern versagt. Denen kann man aber vermutlich nicht einmal einen Vorwurf machen, sind sie doch durch dieselbe „Schule“ der linken und grünen Verfechter von Multikulti und Willkommens-Unkultur gegangen und haben sich den gesunden  Menschenverstand aberziehen lassen. Sie haben sich einen wirksamen Schutzmechanismus nehmen lassen, indem sie den linken und grünen Verbrechern auf den Leim gegangen sind. Sie haben sich einreden lassen, daß alle Menschen gleich und gut sind und unserer Hilfe bedürfen. Und vor allem haben sie sich einreden lassen, daß all diejenigen, die die Ereignisse schon vor Jahren  haben kommen sehen, Fremdenfeinde, Rechte, Rechtsradikale oder gar Nazis sind. Der „Bürgermeister“ tut es selbst nach diesem Mord noch. So schlimm das Geschehene ist, mir tun die Eltern nicht leid. Hätten sie ihren Verstand gebraucht, hätten sie ihre Tochter vernünftig erzogen und wären sie ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen (eine 15-jährige ist minderjährig!!!), wäre ihnen dieses Leid erspart geblieben. Aber stattdessen haben sie den Mörder ihrer Tochter „wie ihren eigenen Sohn“ behandelt. So sind die Gutmenschen eben. Aber: „Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären. Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

Gutmenschen sind dabei auch durchaus pathologisch und folgen alle den Idealen ihrer fixen Idee, welche sie als ihre eigene Meinung ausgeben. Wenn Gutmenschen die Möglichkeit erhalten, sind sie gegenüber ihren Gegnern weitaus totalitärer als das, was sie vorgeben zu bekämpfen.“ (The Liberal Mind: The Psychological Causes of Political Madness. (Das Liberale Gemüt: Die Psychologischen Ursachen für Politischen Wahnsinn) Amerikanischer Psychiater: „Gutmenschen klinisch geisteskrank“, 16. September 2009)

Unabhängig davon, der Grundstein für alles Übel ist von der „Politik“ gelegt worden und zwar schon vor Jahrzehnten. Merkel hat mit ihrer „Politik“ und der Grenzöffnung nur noch das Tüpfelchen auf das „I“ gesetzt. Schuldig an den jetzigen Ereignissen sind alle Parteien, egal ob Schwarz, Rot, Gelb oder Grün. Und sollte Deutschland einmal wieder zu Recht und Gesetz zurückfinden, wird sehr viel aufgearbeitet werden müssen und es werden sich viele Leute vor einem ordentlichen Gericht zu verantworten haben, quer durch das Strafgesetzbuch.

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann Gnade Euch Gott!“  Theodor Körner

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.