Nach Syrien abschieben: Innenminister sagen No

Foto: Collage
Freut sich auf die neuen Menschen, die nach Deutschland strömen: Angela Merkel (Foto: Collage)

Im Wahlkampf waren „Flüchtlinge“, Abschiebungen genau wie der Familiennachzug keine Themen. Kaum war die Wahl vorbei, macht man wieder,  was man eh wollte. Und abgeschoben werden nicht einmal Straftäter

Von Volker Kleinophorst

Am 8.12. bereits hat die Innenministerkonferenz beschlossen, 2018 nicht nach Syrien abzuschieben. Vor der „Entscheidung“ hatte man noch anders geklungen. Hinterher ging die  „Wende“  im alltäglichen Politgeschwurbel unter. Ein Lernprozess, bei dem der ein oder andere mündige Bürger schon mal nicht mitkommt.

In aller Deutlichkeit: Nicht einmal Straftätern und Islamisten ist Syrien zuzumuten. Von Assads Fassbomben mal ganz abgesehen.

Nun ist ja zumindest, ob und wo in Syrien Krieg ist, bleibt „umstritten“. Alle diese Bilder und Videos können wohl kaum gefaket sein. Getreu dem Motto dieser Dame „Wieso Kriminelle abschieben, dann sind die nur anderswo kriminell“ bleiben einfach alle hier, weil man sie eben unbedingt hier haben will.

Negative Folgen für die Bevölkerung: Scheißegal.

Der Journalist Oliver Janich hat gerade das „Tagebuch des Horrors – Wie Angela Merkel Deutschland zerstört“ herausgebracht.

Aus dem Klappentext:

„Nach wie vor versuchen Politiker und Journalisten der Bevölkerung einzureden, Ausländer in Deutschland wären im Durchschnitt nicht krimineller als Deutsche. Der „Kriminologe“ Christian Pfeiffer (SPD) verstieg sich sogar zu der abenteuerlichen Behauptung, Ausländer würden nur häufiger angezeigt als Deutsche. Immer noch behaupten Politik und Medien, es gäbe keinen besorgniserregenden Anstieg der Kriminalität durch die Masseneinwanderung. 

Aber kann das wirklich stimmen? Dazu muss man wissen, dass der Staat festlegt, ob ein Verbrechen vorliegt. Legt er einen Mord etwa unter Selbstmord oder natürlichem Tod ab, taucht der Fall in keiner Statistik auf. Aus einem dschihadistischen Messerangriff kann ganz schnell eine „Messerstecherei“ oder ein Streit unter Bekannten, aus einer Terrorfahrt mit dem Auto oder LKW ganz schnell ein „Unfall“ werden. Doch selbst die offiziellen Statistiken geben zu großer Besorgnis Anlass.“ 

Oder eine Beziehungstat, über die ja nicht einmal mehr berichtet wird. Aus Sensibilität natürlich.

Das Buch hat 1000 Seiten voller „Einzelfälle“. Auf jouwatch, wie auch auf anderen „Alternativen“ Blogs  finden sich neben Angelas Tagebuch unzählige Geschichten zu dem Thema.

Dennoch gibt es noch reichlich „Menschen“, die noch deutlich mehr andere „Menschen“ ins Land holen wollen und Merkel für eine integre „Mutti“ halten. Eine alte Frau mit FDJ-Hintergrund, die nichts mit diesem Land gemein hat, die in ihrem Leben nie gearbeitet hat, keine Kinder hat und wohl auch keine Freunde, oder haben sie schon mal von einem gehört, der von sich behauptet, er wäre mit ihr befreundet oder befreundet gewesen. Eine Stasilette einen Scheiß von uns weiß. Nicht zuletzt weil es sie NullKommaNull interessiert.

Warum an der Stelle zum Beispiel beim Bleiberecht für Kriminelle einfach den Schritt machen, den man schon Silvester 2015, beim islamischen Breitscheidplatz-Anschlag oder beim Messermord im Edeka und Laras Ermordung durch den jugendlichen 30jährigen hätte machen müssen. Sich einzugestehen: So einen Politik ist doch mit schlechter Arbeit, Zufälle, Fehlentscheidungen und von mir aus auch Dummheit zu erklären.

Das ist eine bewusste Politik zum Schaden unseres Landes ganz konkret an uns als Bürgern. Die Politik führt einen Krieg gegen das eigene Volk und macht sich dabei eine Guerillaarmee zunutze, die man skrupellos auf die Bevölkerung loslässt. Dieser „alberne rechtsradikale Verschwörungstheorie“ hat nämlich einen entscheiden inhaltlichen Vorteil gegenüber dem ganzen verlogenen Willkommensgelalle um Fachkräfte und Schutzsuchende. Er deckt sich mit dem, was die Leute im Alltag erleben. Immer mehr Aggressivlinge jeden Alters, die Deutsche offensichtlich als Abfall betrachten. Unverschämt schon die Kleinsten. Moslems ganz vorn. Afrikaner auch ziemlich aggro. Da die fast immer in der Mehrzahl sind und „der Staat“ es einfach laufen lässt, ja durch nicht einschreiten sogar befeuert, hat man ja noch nicht einmal eine Chance.

Und wenn es jetzt auch schon wieder um die „armen Frauen“ geht, die ja auch heute noch am lautesten Refugees-Welcome schreien oder sich an Asylbewerberheimen neben ehrenamtlicher Tätigkeit auch gerne als „Freundin“ andienen. Für Männer hat sich Leben genau so geändert. Was ist den mit den deutschen Schülern in „bunten“ Klassen. Kein Unterricht, aber in der Pause was auf die Fresse. Als Erwachsener: Um eine Gruppe junger Gewaltfreaks wegzuhauen, musste mindestens einen Schwarzgurt haben. Messerangriffe sind extrem gefährlich, weil geht schnell und die Wunden sind kompliziert. Und immer an Bruce Lee denken: „So schnell wie ein Kugel ist keiner.“

Da könnte man ja ganz einfach einen Riegel vorschieben. Wer hier als Migrant oder was auch immer trotz Rundumversorgung mit Messer oder anderen Waffen aufgegriffen wird, muss sofort abgeschoben werden. Ohne Verfahren. Zack.

Aber Mist: Man schiebt ja nicht ab. Weder in Urlaubsländer noch in Gegenden der Welt, die für „Asylbewerbern“ gleichzeitig Fluchtgrund und Reiseziel sind.

Klar, das sich jeder der diese unbequeme Wahrheit ausspricht der Volksverhetzung schuldig macht. Nicht etwa jemand der andere „Menschen“ als „Ungläubige“ also „Untermenschen“ bezeichnet

Verständnisfrage: Ist das schon der Punkt an dem die Übergangsdiktatur genannt „Sozialismus“ endgültige in das absolut gleichgeschalteten Paradies des Kommunismus aufgeht?

Wer selber hinter Bodyguards und Panzerglas „gut und gerne“ lebt, der freut sich wohlmöglich, das sich das Land drastisch ändert.

Wenn die gleiche Person nachts um 23:30 Uhr in Berlin mit der U-Bahn nach Hause fahren müsste, wohlmöglich um die Wohnung in einem Problembezirk zu erreichen, sähe die Sache schon ganz anders aus

Nein, die selbsternannte Elite verschanzt sich, wir müssen mit der importieren Gewaltkultur leben.

Das wird grausam durchgezogen. Wer das nicht merkt, dem ist jegliche Sensibilität abhanden gekommen.

Oliver Janich: „Die Verantwortung dafür trägt eine Frau, die im Alleingang, gegen Artikel 16a des Grundgesetzes und ohne formale Abstimmung, im September 2015 die Grenzen geöffnet hat: Angela Merkel. Da sie im September 2017 von einem Teil der Bevölkerung wiedergewählt wurde, liegt seit diesem Zeitpunkt die Schuld allerdings nicht mehr alleine bei ihr.“

Aufwachen Leute. Nützt ja nix.

Ihr habt ja gehört: Abgeschoben wird keiner.

Weil man nicht will. Weil man Deutschland zerstören möchte.

Und dabei gut voran kommt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.