Augsburg wird zur Hochburg exhibitionistischer Schutzsuchender

Symbolbild, Foto: Shutterstock
Polizei - Symbolbild, Foto: Shutterstock

Augsburg – Immer häufiger werden der Augsburger Polizei Fälle von Exhibitionismus gemeldet. Als Täter werden Männer aus dem „afrikanischen“ Raum benannt, die sich in Bus und Straßenbahnen vor Frauen und Kindern präsentieren.

Die Fälle von Exhibitionismus habe sich in letzter Zeit gehäuft, so die links-politische Augsburger Allgemeine Zeitung (AZ). Immer wieder hatten sich Männer in Bussen, Straßenbahnen und Regionalzügen entblößt und dabei auch Kinder belästigt.

Fahnungserfolge der Polizei: Fehlanzeige. Täter nur wegen aufmerksamen Zeugen gefasst

Wie die AZ mitteilt habe die Augsburger Polizei nun zwei mutmaßliche Serientäter ermittelt. Die Männer, ein syrischer und ein afghanischer Asylbewerber, befinden sich seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Einer der beiden zeigefreudigen Schutzsuchenden, ein 20-jähriger Afghane, hat nach Angaben eines Polizeisprechers vier Exhibitionismus-Taten gestanden. Der Mann entblößte sich in Straßenbahnen vor Mädchen. Die Opfer sind alle erst zehn oder elf Jahre alt.

Dass der Afghane geschnappt werden konnte ist dem Zufall geschuldet. Wie die AZ berichtet, habe ein Ermittler, der privat unterwegs war, aber beruflich mit dem Fall betraut ist, den Täter erkannt. Nachdem der Beamte seine Kollegen verständigte, konnte der Exhibitionist festgenommen werden.

Dem zweiten, am Samstag festgenommene Tatverdächtige werden mindestens sieben Exhibitionismus-Taten vorgeworfen. Bei dem Täter handelt es sich um einen 32-jähriger Syrer, der bislang noch kein Geständnis abgelegt habe. Der Verdächtige wurde gefasst, da zwei junge Frauen – 17 und 19 Jahre alt – den Mann in einer Straßenbahn wieder erkannten und die Polizei per Notruf verständigten. Zudem verfolgten sie den Syrer als er ausstieg und informierten die Beamten laufend über ihren Standort. Die Polizei gehe aber davon aus, dass der Mann ebenfalls in öffentlichen Verkehrsmitteln überwiegend junge Mädchen und Frauen belästigte.

Dunkelhäutiger „Tablet-Exhibitionist“ zeigt seine Pracht weiterhin in Augsburg 

Ein weiterer Exhibitionist, der ebenfalls bereits seit längerem in Augsburger Straßenbahnen Frauen belästigte, ist laut der AZ wieder in Aktion getreten. Der von der politisch korrekten Zeitung als „dunkelhäutiger Mann“ beschriebener, zirka 30 Jahre alter Schwarzafrikaner hatte bei seinen Tatausführung immer einen weißen Tablet-PC dabei. Der Tatverdächtige entblößte sich laut Polizeiangaben jüngst am ersten Weihnachtsfeiertag vor einer Frau in der Straßenbahn. Die Polizei wurde von einem Zeugen darüber informiert, konnte jedoch trotz angeblich umgehender Fahnung den Mann nicht festnehmen.

Der sogenannte „Tablet-Exhibitionist“ wird laut jüngster Zeugenaussagen wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,70 Meter großen,
  • mutmaßlich aus Afrika stammenden
  • Er trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Mütze

Zeugen sollen sich bei der Kripo Augsburg melden unter 0821/323-3810 melden. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...