Silvesterappell „Wir werden uns und unsere Töchter nicht opfern!“

– AfD-Frauen aus 12 Bundesländern starten Aufruf zum zweiten Jahrestag der Ereignisse in der Silvesternacht 2015/16 in Köln

– Die ergriffenen Maßnahmen, um ähnliche Vorkommnisse in Zukunft zu verhindern, reichen bei weitem nicht aus.

Rheinland-Pfalz/Sachsen. Von Christiane Christen (Rheinland-Pfalz) und Janin Klatt-Eberle (Sachsen), Mitglieder der „Alternative für Deutschland“ (AfD), kommt eine Neuauflage des im Januar 2016 von Christiane Christen initiierten Silvesterappells zu den dramatischen frauenfeindlichen Angriffen arabischer und nordafrikanischer Asylbewerber am Silvesterabend in Köln und vielen weiteren deutschen Städten. Der Silvesterappell wird von etlichen Frauen der AfD in ganz Deutschland unterstützt, darunter die Abgeordneten der Landtage Thüringen, Corinna Herold, Baden-Württemberg, Dr. Christina Baum, Brandenburg, Birgit Bessin, und Rheinland-Pfalz, Gabriele Bublies-Leifert.

Christiane Christen erklärt dazu: „Gerade wir Betroffenen, Frauen jeden Alters, sollten klar Stellung beziehen, um dieses Verhalten in jeder Weise zu verurteilen. Deshalb schaffen wir mit diesem Appell die größtmögliche Öffentlichkeit. Darüber hinaus – und das ist das eigentliche Ziel des Aufrufs – müssen die Verantwortlichen in der Politik endlich die deutsche Grenze schließen, Grenzkontrollen wiedereinführen und Menschen, die sich illegal im Land aufhalten, ausweisen! Wenn das nicht geschieht, sind alle getroffenen Maßnahmen – wie etwa bunte Armbändchen gegen sexuelle Gewalt – zynische Zeugnisse des Unwillens, die einheimische Bevölkerung wirksam zu schützen.“

Janin Klatt-Eberle fügt hinzu: „Es geht um unsere physische Sicherheit. Wir Frauen ergreifen jetzt selbst die Initiative, rufen dazu auf, sich mit den Opfern zu solidarisieren und verstärkt Druck auf die politischen Entscheidungsträger auszuüben. Angela Merkel hat bisher in ihrem Amtseid dreimal geschworen hat, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden, womit auch die Gewährleistung der Sicherheit der Bürger und insbesondere der Frauen gemeint ist. Gewiss ist: Gute, beruhigende Worte helfen in Zukunft nicht mehr und spezielle Sicherheitstipps für Frauen sind ein Armutszeugnis für ein freies Land. Jetzt müssen wirksame Taten folgen, um unsere Sicherheit spürbar und sichtbar zu steigern bzw. wieder herzustellen.“

Die AfD-Frauen fordern daher:
• Die Erleichterung der Ausweisung, insbesondere die Wiedereinführung der zwingenden Ausweisung auch schon bei geringfügiger Kriminalität
• Die Verhängung der Ausweisung bereits durch die Strafgerichte
• Die Abschaffung des einklagbaren Anspruchs auf Einbürgerung

Der „Silvesterappell“ von Christiane Christen und Janin Klatt-Eberle kann von allen Bürgern auf facebook eingesehen und dort auch gezeichnet werden. Die Adresse lautet: www.facebook.de/afdpolitikfuerfrauen

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.