„Bild-Online“ stellt Kommentarbereich ein. Über die Hintergünde des dramatischen Vertrauensverlusts des Medienkartells bei den Deutschen

Foto: Collage
Foto: Collage

 

DEN MEDIEN GEHT ES ENDLICH AN DEN KRAGEN: DRAMATISCHE UMSATZEINBRÜCHE NICHT NUR BEI „BILD“, SONDERN BEI DEN MEISTEN DER LINKEN KARTELLMEDIEN.

Die Deutschen sind es offensichtlich satt, von morgens bis abends mit den Lügen des linken Pressekartells konfrontiert zu werden. Millionen Leser haben sich von ihren angestammten Median abgewandt – und orientiert sich zunehmend im Internet bei den Alternativmedien wie diesem.

Von Michael Mannheimer

Immer mehr deutsche Medien stellen ihren Online-Kommentarbereich ein.

Der Grund: Die Leser reagieren oft wütend, aber meist weitaus besser informiert über deren Lügenberichte zum Islam, zum IS, zur Grenzöffnung Deutschlands durch die kriminellen Bundeskanzlerin.

  • Immer mehr Leser lassen sich von den gekauften Medienhuren nichts mehr vorlügen
  • und glauben ihnen KEIN Wort mehr, wenn sie den Islam ein ums andere Mal als „Religion des Friedens“ einstufen.
  • Sie glauben ihnen nicht mehr, wenn sie die deutschen Widerständler, ob Pegida und seine Ableger als „Rechtsradikale mit neonazistischem Gedankengut „-
  • oder ob sie die AfD (fast alle Systemmedien),
  • oder Frontkämpfer gegen die Islamisierung Deutschlands wie Mannheimer oder Stürzenberger als „Neonazis“ (Stuttgarter Zeitung) betiteln.

Studie: Nur Taxifahrer haben mehr Vertrauen eingebüßt als Journalisten

Laut eines Berichts meedia.de vom 19.03.2015 haben nur Taxifahrer noch mehr Vertrauen eingebüßt als Journalisten.

„Angesichts dessen, dass der Vorwurf der „Lügenpresse“ immer öfter erhoben wird, ist das Ergebnis der neuen Trusted Brands Studie wenig überraschend: Journalisten büßen an Glaubwürdigkeit ein – nur 26 Prozent der Deutschen schenken dem Berufsstand vertrauen. Am anerkanntesten bleiben Feuerwehrleute.“ Quelle

Beides ist schnell erklärt: 99 Prozent aller Taxifahrer Deutschlands sind inzwischen Moslems – und viele weigern sich entgegen ihrer gesetzlichen Beförderungspflicht, Frauen in zu offener Kleidung oder Gäste mit Hunden oder alkoholischen Getränken, die sie eingekauft haben, zu transportieren.

Womit sie eigentlich zwingend ihre Taxi-Lizenz verlieren müssten – aber der Rechtsstaat Deutschland ist dank Merkel eh passe.

Und Journalisten sind bekannt dafür, dass sie Lügen über Lügen zur Abschaffung Deutschlands verbreiten. Die Deutschen sind bei weitem nicht so blöd, wie BILD und Konsorten vermuten.

Die Flut der Aufklärung in den Kommentaren, die die zugrundeliegenden Artikel meist als dreiste Lügen entlarven, ist zu groß geworden, als dass man sie seitens der Redaktion noch eindämmen könnte.

Man könnte vom Anfang der Emanzipation des Lesers vom bisherigen Nachrichten- und Meinungsmonopol seitens der Mainstream-Medien sprechen: Leser orientieren sich immer häufiger im Internet, wo sie zu denselben Themen, die sie in ARD&ZDF oder in ihren Tageszeitungen weitaus tiefere, weitaus wahrere und analytisch weitaus treffendere Kommentare vorfinden.

Wo sie über die Hintergründe politischen Geschehens erfahren, über welche das linksverseuchte Medienkartell Stillschweigen bewahrt,

weil es sich selbst damit als Kollaborateure der gefährlichsten Politikerin Europas (englische Medien) und der schlimmsten Politikerin der deutschen Geschichte (einschließlich Adolf Hitler) (Quellen dazu u.a. hier) – Angela Merkel – outen würden.

Die deutschen Medien, einst die propagandistische Vorhut bei der Vertuschung der Merkelverbrechen gegen Verfassung und Volk, fürchten um ihr Image.

Dieses ist sowieso so schlecht wie zuletzt nur unter Goebbels oder Honecker. Journalisten und ihre Zunft belegen beim Ranking des Ansehens von Berufen seit Jahren die untersten Plätze. Der Deutschen ist eben bei weitem nicht so blöd wie BILD und Konsorten meint.

50 prozentiger Umsatzeinbruch bei BILD binnen 8 Jahren

Unter Kai Diekmanns „Terror-Regime“ in Bild als ehemalige Chefredakteur brach der Umsatz dieses einst stolzen Flaggschiffs des deutschen Patriotismus, die Vorhut des Kampfes gegen die 68er- und die RAF, unter Axel Springer, um 50 sagenhafte Prozent ein.

Früher wäre das eine Garantie dafür gewesen, dass man den Chefredakteur sofort gefeuert hätte.

Nicht so bei Diekmann, einem engen Freund Merkels. (s.Foto links). Dieser ist nicht abgestiegen – sondern aufgestiegen. Von 1998 bis 2000 war er Chefredakteur der Welt am Sonntag, von Januar 2001 bis Dezember 2015 Chefredakteur der Zeitung Bild – trotz eines desaströsen Umsatzeinbruchs des von ihm geführten größten Boulevardblatts Europas.

Vasallentreue hat Merkel, wie jeder Diktator,  stets honoriert – und das war mit Sicherheit der Grund, warum sich der Springer-Konzern nicht von Diekmann trennte. Diekmann war weiterhin Gesamtherausgeber der Bild-Gruppe.

Diekmann verließ den Springer-Verlag schließlich zum 31. Januar 2017. Er übernahm danach neue Aufgaben bei dem amerikanischen Unternehmen Uber.

Heute ist Bild von der taz nicht mehr zu unterscheiden. Oder von der linksradikalen und Kretschmann-hörigen „Stuttgarter Zeitung“, der Süddeutschen, der FAZ oder von „Die Zeit“.

BILD ist die immer noch meistverkaufte Boulevard-Ausgabe des deutschen Medienkartells – personell wie Bertelsmann und Dumont engstens mit Angela Merkel verbunden. Diekmann, Liz Mohn (die Chefin von Bertelsmann) und die Familie Dumont sind im Kanzleramt stets gerngesehene Gäste.

Dazu ein Kommentar von schwabenland-heimatland, 25.12.2017

Schon seit einiger Zeit ist mir aufgefallen, dass bei BILDon, egal zu welchen aktuellen Themen, keine Möglichkeit mehr eingeräumt wird, darauf eine Meinung zu schreiben. So ganz klammheimlich wurde offensichtlich die ehemalige Community komplett eingestellt.

Mit wenig Nachfrage Zugriff oder Zufall hat dies sicherlich nicht das geringste zu tun zu.

Die Bild-Leser insbesondere die kritischen sind damit quasi sprachlos geworden und so formal nicht mehr existent.

Die Bild-onlime zeigt sich zwar wie ein Chamäleon, als hätte sie mit dem Haupt-Konzern nichts zutun. Wie eng sie aber die Informationen austauschen – kann man auch in einem Beitrag vom 06.10.2017 über die Bundestagswahl 2017 erkennen, wo eine sogenannte Analyse von der Bertelsmannstiftung über den AFD Erfolg sofort von der BILD in großer Aufmachung veröffentlicht wurde.

Hinweis MM: Bertelsmann ist wie DuMont ein echtes Nazi-Unternehmen, das im Dritten Reich an der medialen Front bei der Unterstützung Hitlers war und Millionengelder einstrich – wie ich bald hier berichten werde

Dem Leser wurde weissgemacht, dass in der Bertelsmann-Studie den Angaben zufolge erstmals das Wahlverhalten von sozialen Milieus bei einer Bundestagswahl analysiert wurde.

Unterteilt wird die Wählerschaft danach u. a. in gesellschaftliche Gruppen wie etwa „Prekäres Milieu“, „Traditionelles Milieu“, „Bürgerliche Mitte“, „Liberal-Intellektuelles Milieu“ oder „Milieu der Performer“.

Die „Bürgerliche Mitte“ definiert die Studie dabei als „leistungs- und anpassungsbereiten bürgerlichen Mainstream“. Dabei bejaht diese Gruppe die gesellschaftliche Ordnung und wünscht sich, beruflich und sozial etabliert zu sein. Auch besteht der Wunsch nach gesicherten und harmonischen Verhältnissen. Aber: In diesem Milieu gibt es eine wachsende Überforderung und Abstiegsängste.

„Die sozialen Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland erklären auch das unterschiedliche Wahlverhalten. Es ist also in erster Linie ein sozialer und kein regionaler Unterschied. Gerade die Milieus der Bürgerlichen Mitte und der sozial Prekären sind in Ostdeutschland stark überrepräsentiert. Und genau diese Milieus haben auch in Westdeutschland am häufigsten die AfD gewählt“, sagt Studienautor Robert Vehrkamp. (Quelle)

Letztendlich wird insbesondere die AFD und sein Effekt auf die Gesellschaft immer negativ bewertet.Andere Parteien wie die CDU,SPD,LINKen und die GRÜNEN finden bei der Analyse überhaupt keine Beachtung auf ihre Veränderung. Sie bleiben quasi die Guten.

Hinweis MM:Aufrechte deutsche Professoren weisen Seminarbeiten ab, in denen Ergebnisse der Bertelsmann-stiftung als Quelle genannt werden. Diese Professoren wissen, dass alleBerteslammns-Untersuchungen unwissenschaftlich sind und vom Merkel-System gekauft wurden.

Zwei wie gesucht und gefunden- eine mediale Macht für die komplette Verblödung der Gesellschaft! Mehr wie 85 % der Wähler fallen trotz des sichtbaren und spürbaren Wahnsinns in Deutschland immer noch drauf rein.

Diese Medienhoheit zu durchdringen ist mit normalen Mitteln nicht mehr möglich. Ein Erfolg des Hinwegefegens dieses Systems muss auf einem völlig anderen Weg passieren, nur welchen?

Ich bin ein wenig sprachlos- nur schreiben und protestieren reicht nicht aus- es fehlt immer noch eine eindeutige Kraft ausserhalb der AFD.

ass dieses verdammte Linke Deutschland baldmöglichst verschwindet, mitsamt dem Refugee-Welcome und Islamwahn wird es allerhöchste Zeit! Ideen, Strategien, Lösungen?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...