Miserable Bilanz für den Essener Weihnachtsmarkt: Jetzt ist das Wetter schuld!

Symbolfoto: Durch DGLimages/Shutterstock
Die fröhlichen, die unbeschwerten Zeiten auf den Weihnachtsmärkten sind vorbei (Symbolfoto: Durch DGLimages/Shutterstock)

Es ist einfach unfassbar, wie die Bürger hierzulande für dumm verkauft werden. Die „WAZ“ vermeldet:

Eine „gemischte Bilanz“ des Internationalen Weihnachtsmarktes hat am Freitag die Essen Marketing (EMG) gezogen. Wenn am Samstagabend die 256 Stände schließen, dürfte das Fazit der meisten Händler deutlich bescheidener ausfallen als in den Vorjahren. Verantwortlich dafür, so die EMG, sei das Wetter: „Es wollte in den vier Veranstaltungswochen nicht wirklich mitspielen.“

Zwar lief der organisatorische Ablauf, vor allem hinsichtlich des ausgeweiteten Sicherheitskonzepts, „ausgesprochen gut“, doch Amelie Hoff, zuständig für die Veranstaltungen der EMG macht klar: „Regen, Schnee und Winde haben dazu geführt, dass weniger Menschen als 2016 den Markt besucht haben. Daher werden wir in diesem Jahr den Rekord von fünf Millionen Besuchern für den Weihnachtsmarkt und die Lichtwochen nicht halten können.“…

Auf die Idee, dass vielleicht die Angst vor islamischen Anschlägen und die ständigen Meldungen über sexuelle Übergriffe, Diebstahl, Raub und Schlägereien die Gründe dafür waren, dass immer mehr deutsche Bürger zu Hause bleiben und nicht auf solche „Massenveranstaltungen“ gehen, kommen die Marketing-Leute nicht. Oder sie verschweigen es einfach.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.