Islam-Terror in Melbourne: Nein! Doch! Ohh!

Geistig verwirrter Einzeltäter Saeed Noori hat nix mit nix zu tun / YouTube

Im Melbourne ist ein 32-jähriger Afghane mit einem SUV und bis zu 100 km/h in eine Menschenmenge an einer belebten Einkaufstrasse gerast, 19 Menschen wurden teils schwer verletzt. Die deutschen Medien wussten nichts über sein Motiv, aber eins stand sofort fest: Es war kein Terror!

von Collin McMahon

„Polizei geht nicht von Terror-Anschlag aus“, berichtete der Staatssender Deutschlandfunk. „Auto rast in Melbourne in Fußgänger – Kein Terrorverdacht“, vermeldete der gebührenfinanzierte Bayerische Rundfunk. „Polizei: Kein Terror-Hintergrund“, schrieb die Merkel-nahe Bild-Zeitung.

Es ist wie früher in der DDR, wenn die „Aktuelle Kamera“ mit schöner Regelmäßigkeit die Erfüllung des Fünfjahresplans und das bevorstehende Ende des Kapitalismus verkündete, und alle Zuschauer doch wussten, was los war.

So kam es auch wie es kommen musste: „Der Mann, der sein Auto im australischen Melbourne absichtlich in eine Menschenmenge gesteuert haben soll, hat sich bei der Polizei zu seinen Motiven geäußert. Zu der Tat habe ihn unter anderem getrieben, dass Muslime schlecht behandelt würden“, stellte der BR zerknirscht heute fest.

Sapperlott! Wer hätt’s gedacht?

 

Collin McMahon ist Autor („Lukas und Skotti“) und Übersetzer („Gregs Tagebuch“). Er schreibt gerade an einem Buch über Donald Trump. Hier unterstützen.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...