Gauland sieht Klage von Stresemann-Nachfahren gelassen

Foto: Alexander Gauland (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Alexander Gauland (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Der Bundesvorsitzende der AfD, Alexander Gauland, sieht einen möglichen Rechtsstreit um den Namen der künftigen Parteistiftung gelassen. „Wir sehen einer Klage gelassen entgegen“, sagte Gauland der Zeit-Online. Hintergrund ist die Absicht der Parteiführung, am 17. Januar eine Stiftung als AfD-Parteistiftung offiziell anzuerkennen.

Gauland hatte sich in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ dafür ausgesprochen, die Stiftung nach dem nationalliberalen Politiker Gustav Stresemann zu benennen. Der Enkel des ehemaligen Reichskanzlers der Weimarer Republik hatte die beabsichtigte Namensgebung indes kritisiert und in Interviews angekündigt, juristisch gegen die Alternative für Deutschland vorgehen zu wollen. „Die Politik Gustav Stresemanns im Rahmen seiner Zeit passt ideologisch am besten zu uns“, sagte Gauland der Zeit-Online.

Dessen Erbe sei bei der AfD sehr gut aufgehoben. „Wir sind die perfekte moderne Kombination aus Patriotismus und Liberalismus.“ (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...