Zerstörung von tausenden AfD-Fraktionszeitungen im Landtag

Bild: AfD-Thüringen
Fraktionszeitung der AfD-Thüringen von Unbekannten im Keller des Thüringer Landtages vernichtet (Bild: AfD-Thüringen)

Thüringen – Mehrere tausend Exemplare der neuesten Ausgabe der Franktionszeitung der AfD-Thüringen – „Blauer Mut“ – wurden vor ihrer Verteilung von unbekannten Tätern zerstört.

Die Zeitungen waren auf einer Palette im Keller gelagert. Die Palette wurde geöffnet, die Zeitungen mit einer Flüssigkeit – mutmaßlich einer Seifenlauge- übergossen und damit unbrauchbar gemacht. Wie Björn Höcke, AfD-Fraktionsvorsitzender in Thüringen mitteilt, seien durch einen Anschlag ein beträchtlicher Teil der Zeitungen zerstört und unbrauchbar gemacht worden.

Es sei ein unerträglicher Tabubruch, so Höcke weiter, da der Landtag bislang „heiliger Boden“ gewesen sei. Die politische Auseinandersetzung fand bislang in den Räumen des Plenums statt. Solche feigen Attacken habe man bislang hier noch nicht erlebt.

Deshalb fordert Höcke den Landtagspräsidenten Christian Carius (CDU) auf, diesen Sachverhalt vollumfänglich zu klären und alles dafür zu tun, dass die Täter dingfest gemacht werden.

Den Vorgang kommentiert Stefan Möller, parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion:

„Der Vorfall zeigt, wie stark der Hass und die Aggressionen gegen die AfD bei einigen im Landtag vertretenen Gegnern ausfallen. Wir vermuten die Täter in den Reihen des rot-rot-grünen Lagers. Dieses duldet erwiesenermaßen Extremisten als Kampfgenossen, die bereits oft durch Gewalt gegen Sachen oder Personen aufgefallen sind. Zudem wäre die Zerstörung der Fraktionszeitungen ohne ortskundige Unterstützung nicht möglich gewesen.

Die AfD-Fraktion wird Strafanzeige stellen. Uns bleibt die Hoffnung, dass dank der Videoüberwachung im Landtag der oder die Täter zur Verantwortung gezogen werden können.“ (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...