Die Ungarn lehnen den Soros-Plan ab

Ich hatte kürzlich über die nationale Konsultation zum Soros-Plan in Ungarn berichtet, bei der 2,3 Millionen ausgefüllte Fragebögen an die Regierung gesendet worden waren. Bisher war jedoch noch nicht klar, wie abgestimmt worden ist. Heute hat die älteste Nachrichtenagentur der Welt, die bereits 1880 gegründet wurde – die ungarische MTI – kurz vor 16 Uhr erste Ergebnisse in die Welt gesendet.

Von Wolfgang Prabel

90 % der Fragebögen sind bereits ausgewertet worden und mehr als 2 Millionen Ungarn sagten  „Nein“ zu dem Soros-Plan, jedes Jahr eine Million Einwanderer in Europa zu verteilen. Csaba Dömötör, der Sekretär der Parlamentarischen Pressekonferenz beim Büro des Premierministers sagte in Budapest am Dienstag, daß die Ungarn nicht wollen, daß Ungarn ein Einwanderungsland wird. „Der Einsatz von über 2 Millionen Ungarn unterstützt jetzt den Kampf der Regierung“, so Dömötör.

Das Ergebnis der Konsultation ist eine klare Botschaft – sagte der Politiker – und „wir denken, dies gilt für alle ungarischen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens“. Diejenigen, die dieses Ergebnis nicht in Betracht ziehen und die Umsetzungspläne unterstützen, stehen dem Willen der Ungarn entgegen, fügte er hinzu.

Damit meinte er wohl die Opposition aus Sozialisten, der Demokratischen Koalition und auch der Zwei-Schwanz-Hundepartei, die ähnlich wie „Die Partei“ in Deutschland als destruktive Satirepartei aufgestellt ist.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.