„Islamische Heiratsanzeigen“ – nichts für deutsche ungläubige Männer

Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe "Islamische Heiratsanzeigen"
Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe "Islamische Heiratsanzeigen"

Ein Deutscher bemühte sich jüngst in einem Fallbeispiel um Integration und suchte auf Facebook nach einer muslimischen Ehefrau, wobei er offen zugab, vom Koran keine Ahnung zu haben. Statt Liebesbekundungen erhielt er jedoch als Antwort Beleidigungen und Drohungen auf unterstem Niveau.

Von Bianca Hoe

Zum Thema arabischsprachige Gruppen auf Facebook hat jouwatch in der Vergangenheit bereits mehrfach berichtet, zuletzt über syrische Asylanten, die ungeniert in Syrien Urlaub machen. Jetzt liegt wieder ein Fall vor, der ratlos macht. Ein Bayer, der offensichtlich kein Muslim ist, hat einen Selbstversuch gestartet und hat in der Facebookgruppe „Islamische Heiratsanzeigen“, in der sich zum Großteil Syrer befinden, eine Anzeige aufgegeben. Vor etwa einem Monat erstellte er eine Annonce, mit dem Ziel eine muslimische Ehefrau zu finden, jedoch fielen laut eigener Aussage „fast alle, wie die Geier“ über ihn her. Das Fazit nach vier Wochen ist erschreckend und zeigt was die Muslime unter „Multikulti“ verstehen.

Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe "Islamische Heiratsanzeigen"
Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe „Islamische Heiratsanzeigen“
Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe "Islamische Heiratsanzeigen"
Bildschirmfoto aus der Facebookgruppe „Islamische Heiratsanzeigen“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.