Weihnachten im Terrorland

Foto: Collage
Die neue islamische Gefahr aus der Luft (Foto: Collage)

Bekanntlich zieren mittlerweile wunderbar geschmückte Betonpoller und schwer bewaffnete Patrouillen die einst romantischen Weihnachtsmärkte und verderben so den Bürgern die Feierlaune. Doch anscheinend reicht das noch nicht – zu tief sitzt die Angst, dass ein Islam-Terrorist nicht trotzdem einen Anschlag verüben könnte. Dazu passen zwei aktuelle Meldungen:

Der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Kulturbrauerei in Berlin-Prenzlauer Berg ist am Freitagabend geräumt worden. Die Polizei sprach von einer Vorsichtsmaßnahme. Es sei „ein verdächtiger Gegenstand“ gefunden worden, sagte ein Sprecher. Der Gegenstand stellte sich später als harmlos heraus…

Frankfurt – Schock für Besucher des Weihnachtsmarkts am Freitagabend! Hunderte wollten das Wochenende mit einem Glühwein einläuten, doch plötzlich Durchsagen aus Polizeilautsprechern: Der Römer wird geräumt! Grund waren ein herrenloser Koffer und eine Sporttasche…

Eigentlich zeigt das alles nur eins: Es gibt keinen Schutz vor islamischen Anschlägen, es sei denn, man packt das Übel bei der Wurzel, aber das traut sich ja keiner.

Und hier schon mal eine arabische Einstimmung:

Und hier die typischen Besucher eines Weihnachtsmarktes

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...