Neue Regierung in Ö: „Probleme der Bevölkerung ernst nehmen“

"Fehlentwicklungen abstellen" / YouTube

Die Koalitionsgespräche in Wien sind beendet. 51 Tage nach der Wahl werden Sebastian Kurz (ÖVP) und HC Strache (FPÖ) heute den Bundespräsidenten Alexander van der Bellen informieren. Die Vereidigung wird voraussichtlich am Montag stattfinden.

von Collin McMahon

Sebastian Kurz sagte am Freitag Abend gegen 21 Uhr, die Österreicher hätten die Regierungsparteien „mit starkem Vertrauen ausgestattet“ (ÖVP: 31,5%, FPÖ: 26,0%). Die Wahl am 15.10. sei eine „Richtungsentscheidung“ für „Veränderung“ gewesen. Kurz lobte die Koalitionsverhandlungen „auf Augenhöhe“ und „mit Respekt“, die dazu beigetragen hätten „einen neuen Politikstil“ zu etablieren.

Die Ziele der künftigen schwarz-blauen Regierung seien „die Steuerzahler zu entlasten“, „den Standort zu stärken“ und damit die Sozialhilfe zu sichern, und „mehr Sicherheit, auch durch den Kampf gegen illiegale Migration“ zu erreichen, so Kurz.

HC Strache nannte die Wahl „einen klaren Auftrag, die Probleme der Bevölkerung in diesem Land ernst zu nehmen, hinzuhören und die Fehlentwicklungen der vergangenen Jahre abstellen zu wollen.“

Morgen werden die Parteichefs die Gremien ihrer Parteien über die Ergebnisse informieren und dann wieder an die Öffentlichkeit treten, um mehr Details des Regierungsprogramms bekannt zu geben.

 

 

Lesen Sie auch:

Martin Sellner zur Österreich-Wahl – Ein Land bricht aus

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.