Treffen führender Konservativer und Islamkritiker in Prag

Foto: Screenshot

Am Samstag findet in Prag ein Treffen der führenden „Rechtspopulisten“ Europas unter Federführung von Tomio Okamura, Führer der konservativen Partei SPD statt. Neben Marine Le Pen, Geert Wilders, Lega-Nord Frontmann Lorenzo Fontana aus Italien und vielen anderen haben sich auch Frauke Petry mit Ehemann Markus Pretzell angekündigt.

Sie alle wollen über eine engere Zusammenarbeit mit dem Ziel eines „Europa souveräner Nationen“ beraten.

Der in Japan geborene 45-jährige Tscheche Tomio Okamura ist strikter Islamgegner und gilt mit seinen Ansichten als „Radikaler“. Mit Ausländern an sich hat er kein Problem, so möchte er mehr ausländische Touristen ins Land locken und ist der Meinung „Ausländer arbeiten besser als Tschechen“. Doch mit islamgläubigen Einwanderern hat der studierte Chemiker ein Problem: „Kein Fußbreit tschechischen Territoriums für islamische Flüchtlinge“ lautet seine Devise, die er mit dem tschechischen Staatspräsidenten Miloš Zeman teilt.

Ginge es nach dem fröhlich lächelnden Frühaufsteher Okamura würde er den Islam verbieten.

Bei den Wahlen zum Abgeordnetenhaus im Oktober gewann zwar der Multimilliardär Andrej Babis mit seiner Protestbewegung ANO deutlich, doch mit mehr als einer halben Million Stimmen und rund 10 Prozent Zustimmung wäre er mit seiner SPD fast zweitstärkste Partei des Landes geworden. (MS)

ANZEIGE

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.