Die öffentlichen Verkehrsbetriebe – Pornokabinen für Migranten?

Foto: Durch Benoist/Shutterstock
Foto: Durch Benoist/Shutterstock

Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht irgendeine widerliche Meldung uns das Leben versaut. Heute ist es der „Kölner Express„, der mit einer ekelerregenden Nachricht aufwartet:

Kann man als Frau nicht mal mehr in Ruhe Bahnfahren? Erst am Wochenende erregte ein Pole (37) in einem Regionalexpress in Mönchengladbach im wahrsten Wortsinn die Gemüter. Er ließ die Hose runter, masturbierte vor zwei jungen Frauen und forderte sie auf: „Kurwa, suck my dick“ (hier mehr lesen).

Am Mittwochabend trieb es ein unbekanntes Sex-Ferkel in der S1 zwischen Solingen und Düsseldorf noch schlimmer. Er onanierte so lange, bis er zum Höhepunkt kam.

Und hier die etwas schwammige Beschreibung dieses Sex-Monsters:

Er wird als klein von Statur beschrieben, soll zwischen 45 und 50 Jahren sein und von mitteleuropäischem Aussehen…

Mitteleuropäisch? Das könnte ein Deutscher, ein Holländer, ein Österreicher sein. Hier die Karte dazu:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Also liebe Polizei! Was soll diese Beschreibung. „Monster“ reicht doch völlig aus. Und was ist mit der #metoo-Brigade? Gibt es jetzt wieder einen Aufschrei?

Deutschland verrottet unter Angela Merkel Führung immer mehr zu einem billigen Porno-Schuppen.

ANZEIGE

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.