Satire? – AfD-Eltern die Kinder wegnehmen!

https://www.facebook.com/ZusammenGegenIntoleranz/posts/158162104799339
ZGI bei Facebook (Foto: Screenshot)

Meinereiner ist sich nicht sicher, ob es sich bei der Facebook-Seite ZGI (Zusammen Gegen Intoleranz) um eine Satireseite handelt. Inzwischen glaube ich, daß es eine ist. Als Satireseite wäre sie ziemlich genial. Allerdings wäre sie dann so haarscharf an der Realität vorbei, daß man sie unbedingt als Satireseite kennzeichnen sollte. Völlig undenkbar ist es nämlich heutzutage nicht mehr, daß es Leute mit solchen Ansichten geben könnte.

Zitat ZGI: Unser letzter Beitrag stieß besonders bei Eltern auf viel positive Resonanz; der Grundtenor: Man darf nicht dabei zusehen, wie ein Kind, dessen Eltern eine AfD-nahe politische Einstellung vertreten, das Klassenklima braun vergiftet und so das Wohl aller Kinder gefährdet. Ein Kommentar von Frau Sörensen aus Sylt:

„Auch ich bin Mutter von zwei Kindern und kenne das Problem; durch den beschämenden Erfolg der AfD vor einigen Wochen fühlt man sich an 1933 erinnert; wir dürfen nicht zulassen, dass dies in einigen Jahren erneut passiert. Das gehört zur deutschen historischen Verantwortung. Kinder, deren Eltern braunes Gedankengut teilen, sollten in die Obhut einer fürsorglichen (bspw. syrischen oder marokkanischen) Pflegefamilie gegeben werden. Es gibt so viele Flüchtende, die aufgrund ihres Fleißes, ihres Ehrgeizes und ihrer Wissbegierde vortrefflich als Vorbilder geeignet sind, was man von vielen „biodeutschen“ Elternteilen nicht behaupten kann. Wenn Eltern zumindest einsehen, dass sie ihre ewig-gestrigen Ansichten nicht an ihre Kinder weitergeben dürfen, könnte man ja auch lediglich über Internate oder Heime der Toleranz sprechen – nur so können Kinder bunt und weltoffen aufwachsen! Es geht um das Kindeswohl, da muss verdammt noch mal eben der Staat eingreifen! Es kann und darf nicht sein, dass meine kleine Tochter mich nach der Bundestagswahl fragte, ob sie noch mit ihrer kanadischen Freundin Chloe spielen dürfe, jetzt, wo die Nazis gewonnen haben. Ein friedliches Zusammenleben ist in Zukunft nur dann möglich, wenn wir alle an einem Strang ziehen, Kinder, Eltern, Pädagogen und der Staat.“

Wenn das Satire ist: Chapeau! Wenn nicht, und wenn es diese Frau Sörensen aus Sylt samt ihrem Kommentar tatsächlich gibt, dann muß ich die Zeitgenossin schon einmal fragen, was sie sich dabei gedacht hat, dem Führer zwei Kinder zu schenken. (ME)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.