»Deutschland ist sicherer geworden« – Innenminister de Maizière verhöhnt die Bevölkerung

Foto: Imago
Foto: Imago

Sicher ist es unbestritten an einem Ort in Deutschland, dem Berliner Regierungsviertel. Wo hinter schusssicheren Fensterscheiben getagt wird und ganze Heerscharen von gut trainierten und bewaffneten Personenschützer vom BKA die Sicherheit auch bereit sind, mit der Schusswaffe zu verteidigen. Dort, wo die gepanzerten Dienstlimousinen in Reihe warten, um einen Mandatsträger von A nach B zu fahren. »Herr de Maizière, wenn es so sicher geworden ist in Deutschland, warum benutzen Sie und Frau Merkel dann nicht die Berliner U-Bahn? Steigen Sie doch mal am Kottbusser Tor um oder überqueren in den Abendstunden den Alexanderplatz!«

Von Stefan Schubert

In großen Überschriften wird derzeit der Bevölkerung eingetrichtert, dass »Deutschland sicherer geworden ist.« Vorne weg bei dieser Regierungspropaganda ist einmal mehr der Spiegel zu finden, der diese Agenturmeldung in großen Lettern weiterverbreitet.

Das ehemalige Nachrichtenmagazin aus Hamburg, das allen Ernstes noch damit wirbt, »keine Angst vor der Wahrheit« zu haben, hat offensichtlich auch keine Angst davor, sich immer weiter zu blamieren.

Bei dem Absender dieser Meldung, dass »Deutschland sicherer geworden ist«, handelt es sich um keinen geringeren als Innenminister de Maizière. Dem obersten Angestellten von Frau Merkel in Sachen Sicherheit, wenn Sie so wollen. Mit dieser Behauptung stellt er also vor allem sich selbst ein hervorragendes Zeugnis aus. Doch wer sich abseits von den Staatsnachrichten bei ARD und ZDF informiert, dem dürfte bei dieser Behauptung die Gallenblase geplatzt sein.

Im nachfolgenden ein kurzer Einblick, wie sicher Deutschland, im Jahre drei der merkelschen Grenzöffnungen geworden ist:

Terrorgefahr statt Weihnachtsstimmung

Anstatt Deutschlands Grenzen zu sichern, verwandeln sich Innenstädte und Weihnachtsmärkte in Kriegsschauplätze. Betonsperren und Durchgangsschleusen werden von Einsatzkräften mit durchgeladenen Maschinenpistolen bewacht…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Über 1000 Terrorverfahren nur in 2017

Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat dies am 7. November verkündet, natürlich etwas einlullender formuliert, nicht dass sich noch ein Merkel-Wähler an seinem Glühwein verschluckt. Einer der wenigen Artikel darüber ist in der linken Süddeutschen Zeitung erschienen, »1000 Mal Terror-Verdacht – ein beunruhigender Rekord«, heißt es dort.

Und wie geradezu selbstmörderisch die Politik der offenen Grenzen, in Zeiten einer nie dagewesenen islamischen Terrorwelle in Westeuropa ist, können selbst Berliner Hauptschüler an den Fallzahlen ablesen:

Stefan Schubert: Generalbundesanwalt erwartet 900 Terrorverfahren in 2017

2014 – 117 Terrorverfahren

2015 – knapp 150 Terrorverfahren

2016 –  250 Terrorverfahren

2017 – 1000 Terrorverfahren!

…aber Deutschland ist sicherer geworden.

In Berlin werden Diebstähle nicht mehr verfolgt

In keiner anderen Stadt Deutschlands ist der Zerfall der staatlichen Ordnung so drastisch zu beobachten wie in Berlin. Immer kürzer werden die Abstände, in dem sich das Staatsversagen der politisch Verantwortlichen weiter ausbreitet. Nun kam bei einer Diskussionsveranstaltung des Deutschen Richterbundes an die Öffentlichkeit, dass Diebstähle in der Hauptstadt so gut wie gar nicht mehr verfolgt werden, selbst bei Wiederholungs- und Raubtaten ist dies mittlerweile der Fall…aber Deutschland ist sicherer geworden.

»Minderjährige Flüchtlinge« – Intensivtäter mit Freifahrtschein

Die meisten von ihnen sind weder minderjährig, noch ein Flüchtling im eigentlichen Sinn, doch neben den horrenden Kosten für den Steuerzahler fällt diese Personengruppe zunehmend mit brutalen Gewalttaten auf. Der Staat schaut zu und unternimmt nichts. Laut dem BAMF gibt es zum Stichtag Oktober 2017 66.301 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die sogenannten UMF. Die Unterbringung und »Betreuung« nur eines UMF, um die sich ganzes Heer von sonst arbeitslosen Sozialpädagogen kümmern, wird mit bis zu 5000 Euro angegeben – monatlich.

Auch der islamische Terrorist Riaz Khan Ahmadzai, der in einem Würzburger Zug mit einer Axt mehrere Personen schwer verletzte, hatte sich zuvor als Minderjähriger ausgegeben…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Kriminelle arabische Clans beherrschen Berlin

 Gewerbsmäßiger Drogenhandel von Heroin, Kokain und Cannabis, Menschenhandel, Prostitution, Zwangsprostitution, Raub, Einbruch, Hehlerei, illegales Glücksspiel, Gewaltdelikte, Messerstechereien und Schießereien, die Liste der ihnen vorgeworfenen Straftaten ist lang.

Lebten 1960 ganze 1500 Türken in der Bundesrepublik, sind daraus nach aktuellen Zahlen des Auswärtigen Amtes 3 Millionen Türkischstämmige geworden.  Wenn man sich die Ursprünge dieser Clans anschaut und sich dann die stattfindende Masseneinwanderung aus dem arabischen Raum vergegenwärtigt, wird es deutlich, dass Deutschland unmittelbar vor einer epochalen Verbrechenswelle steht…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Gewaltwelle durch arabische Flüchtlinge

 Die Kriminellen innerhalb des Flüchtlingsstroms schlagen sich jetzt nicht mehr in den Unterkünften gegenseitig die Schädel blutig, sondern sie befinden sich jetzt mitten unter uns: In den Städten, in den Kommunen, in den Straßenzügen, in denen sie sich zu Banden und Gangs zusammengerottet haben, auf Beutezug gehen und willkürlich brutale Gewalt verüben…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Berlin kapituliert vor der Drogenkriminalität 

Der Rot-Rot-Grüne Senat hat jetzt öffentlich die Kapitulation vor der Drogenkriminalität verkündet. Auslöser waren und sind die unhaltbaren Zustände im Görlitzer Park, der wenig verwunderlich im grünen Biotop Kreuzberg liegt. Der Drogenhandel und die dortige Gewalt von schwarzafrikanischen Dealerbanden hat das einstmalige Naherholungsgebiet in eine No-Go-Area verwandelt…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Todeszone Parkanlage

Nach dem Görlitzer Park ist eine weitere Grünoase der Hauptstadt zu einer No-Go-Area verkommen. Durch Einwanderer aus Osteuropa und dem arabischen Raum ist nun auch der Tiergarten zu einer rechtsfreien Zone mutiert. Die erste Berlinerin wurde dort wegen eines Handys bestialisch ermordet…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Gruppenvergewaltigung – Die eingewanderte Barbarei

Es gibt Taten, die so widerwärtig sind, dass einen Ekel befällt, wenn man nur von ihnen hört. Sexueller Kindesmissbrauch, Raub- und Sexualmorde gehören dazu und seit der unkontrollierten Masseneinwanderung ist diese Aufzählung um eine weitere Perversion angewachsen – Gruppenvergewaltigungen…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Von der Massenschlägerei zur Massen-Messerstecherei

Der Verlust der Sicherheit durch die Flüchtlingskrise wird in immer kürzeren Abständen brutal sichtbar. Neben einer explodierenden Flüchtlingskriminalität (Zunahme laut BKA um 42% zum Vorjahr), wird dies insbesondere durch eine Häufung schwerer Vergewaltigungen und islamistischer Terroranschläge deutlich. Nun vergeht kaum noch eine Woche, in der nicht über Massenschlägereien von »zwei Gruppen« von »Männern« berichtet wird…aber Deutschland ist sicherer geworden.

BKA-Studie: Flüchtlinge begehen 628.000 Straftaten

Statt Fachkräfte, Rentenkassen-Einzahlern und Familien kamen in immer größerem Umfang Kriminelle, Terroristen und Mörder nach Deutschland. Selbst wenn man nur die offiziell vom BKA eingeräumten Straftaten von »Schutzsuchenden« berücksichtigt, ergibt sich eine monströse Zahl von 628.000 Straftaten durch Flüchtlinge…aber Deutschland ist sicherer geworden.

Folgen Sie bitte den Links in dem Artikel, lesen und überprüfen Sie deren Aussagen, meist sind in den einzelnen Artikeln entsprechende Quellenangaben eingearbeitet.

So sehen die realen Zustände in Deutschland aus. Aber wie uns die Regierung und Medien versuchen einzureden, ist nur die Kritik an diesen Zuständen bereits populistisch und Ängste sind, wenn überhaupt, nur postfaktisch zu begründen. Sie würden also nicht auf Fakten beruhen… denn Deutschland ist sicherer geworden.

Stefan Schubert, Ex-Polizist und Bestsellerautor, ist bundesweit als Experte für Themen rund um die innere Sicherheit bekannt. Sein aktuelles Buch lautet: »No-Go-Areas: Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert«

Hier kann man das Buch erwerben:

https://www.amazon.de/dp/3864453992/ref=la_B0045BAO0G_1_8?s=books&ie=UTF8&qid=1481978570&sr=1-8

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.