Assange zu CNN Fake News: „Wer wird jetzt entlassen?“

MSNBC: "Offensichtlich hat Trump Wikileaks angestiftet, die Clinton-Kampagne zu hacken." / YouTube

Ihre immer verzweifelteren Versuche, Donald Trump eine angebliche Russland-Verschwörung nachzuweisen, sind den Mainstream-Medien in den USA wieder im Gesicht explodiert.

von Collin McMahon

CNN enthüllte am Freitag eine angebliche Insider-E-Mail, die beweisen sollte, dass Donald Trump Jr. und die Trump-Kampagne von einem „Michael J. Erickson“ Hinweise auf die WikiLeaks-Hacks der Demokratischen Partei  mitsamt einem „Datenschlüssel“ erhalten habe. CNN meldet atemlos „Wikileaks wollte Trump Clinton E-Mails zuspielen“. CNN habe die E-Mail vorliegen und „mehrfach bestätigt“, behaupteten sie.

 

Die Story wurde von anderen Mainstream-Medien aufgegriffen und weiterfabuliert. CBS News behauptete, die Meldung sei „unabhängig bestätigt“. „Sicherheitsexperte“ Ken Dilanian auf MSNBC behauptete ebenfalls, mehrere unabhängige Quellen haben die Meldung bestätigt. Dilanian behauptete, Wikileaks sei „ein verlängerter Arm des russischen Geheimdienstes, die den Demokraten schaden wollten.“ Offensichtlich habe Trump Wikileaks angestiftet, die Clinton-Kampagne zu hacken, behauptete Dilanian:

 

Das Problem: CNN hatte das Datum der E-Mail falsch angegeben. Die Mail wurde nicht wie behauptet am 4.9.2016 an Donald Trump Jr. geschickt, sondern erst am 14.9. , als WikiLeaks die Dokumente längst publik gemacht hatte, wie die Washington Post enthüllte. CNN musste dann zugeben, die E-Mail gar nicht gesehen zu haben.

Es handelte sich nur um einen Hinweis an Trump aus der Bevölkerung auf die Wikileaks-Enthüllung. „Michael J. Erickson“ ist einfach irgendein Bürger, der davon gehört hat und eine Mail geschrieben hat.

Julian Assange schrieb auf Twitter: „CNN+CBS über Wikileaks 100% Fake News. Wieder ein Brian Ross Moment. Wer wird jetzt entlassen?“

Letzte Woche musste ABC News ihren Chefreporter Brian Ross beurlauben, der ohne Beweise behauptet hatte, Donald Trump hätte versucht, die Wahlen mit russischer Hilfe zu manipulieren. CNN musste am 23.6. bereits drei Reporter entlassen, die Falschmeldungen über eine angebliche Russland-Verschwörung verbreitet hatten (jouwatch berichtete).

CNN musste den Fehler einräumen, will aber keine personellen Konsequenzen ziehen, da „übliche Redaktionsstandards eingehalten wurden“. Vielleicht sollten sie ihre Redaktionsstandards überdenken.

 

Um es mit Andrew Breitbart zu sagen, dem 2012 verstorbenen Begründer von Breitbart.com und Vordenker der Trump-Kampagne: Die Tage der Mainstream Medien sind gezählt. Sie sterben aus, weil sie unser Land hassen und alles wofür es steht. Und dann beklagen sie sich, dass keiner mehr ihr Produkt kaufen will, und behaupten, es liege an ihrem Geschäftsmodell, das sie im Stich gelassen habe. Nachricht an die Mainstream Medien: Es liegt nicht an Eurem Geschäftsmodell. Es liegt an Euch. Ihr seid einfach Scheiße.“

 

Stefan Molyneux: CNN is Fake News

Collin McMahon ist Autor („Lukas und Skotti“) und Übersetzer („Gregs Tagebuch“). Er schreibt gerade an einem Buch über Donald Trump. Hier unterstützen.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...