Türken in Deutschland weiterhin stramm auf Erdoganlinie!

Foto: Imago
Erdogan-kritische Türken in Deutschland sind in der Minderheit (Foto: Imago)

Alles läuft weiterhin wie geschmiert, alles läuft weiterhin wie geplant – von Erdogan, der nichts anderes im Sinn hat, auch Deutschland zu islamisieren. „n-tv“ hat diesbezüglich eine aktuelle und hoch interessante Umfrage für uns:

Die politischen Streitigkeiten zwischen Berlin und Ankara haben nach Ansicht vieler Deutschtürken auch ihr Verhältnis zu ihren deutschen Mitbürgern beeinträchtigt. Der Umgang zwischen Deutschen und in Deutschland lebenden Türkeistämmigen habe sich in den vergangenen Jahren verschlechtert, sagten 52 Prozent der Befragten in einer repräsentativen Umfrage.

Mal abgesehen davon, dass der Begriff „Deutschtürke“ irreführend ist, weil Türken, die hier in Deutschland geboren wurden, auch in der dritten Generation stolze Türken sind und bleiben und nur den deutschen Pass, oder einen Doppelpass besitzen, zeigt diese Umfrage, wie groß inzwischen diese Parallelwelt geworden ist.

…Das Meinungsforschungsinstitut Data 4U hatte im Auftrag der Sendung „Panorama – die Reporter“ des Fernsehsenders NDR mehr als 2800 Türkeistämmige befragt. Nur 12 Prozent gaben demzufolge an, dass sie die deutsche Kritik am türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan für berechtigt halten. 44 Prozent halten sie nicht für gerechtfertigt…

Die Merkel-Regierung muss also dem Islamfaschisten am Bosporus weiterhin die Füße küssen, um hier in Deutschland ihr wichtigstes Klientel bei Laune zu halten.

Großartige Aussichten!

Dazu gibt es einen Kommentar von Stephan Brandner (AfD, Thüringen):

Der Bundestagsabgeordnete der AfD und Vorsitzende der Landesgruppe Thüringen Stephan Brandner sieht in den Zahlen ein alarmierendes Zeichen dafür, dass die Integration der Türken in Deutschland weitgehend gescheitert ist:

„Wer die Politik Erdogans in ihren diktatorischen Zügen unterstützt, der lehnt die deutsche Gesellschaft ab. Wenn man die Einschränkungen der Meinungs- und Pressefreiheit, die in der Türkei auf der Tagesordnung stehen, für richtige Politik hält, wie kann man sich dann in Deutschland wohlfühlen und auf dem Boden des Grundgesetzes stehen? Es ist uns in Deutschland nicht gelungen, die Türken von unserer Grundordnung zu überzeugen. Sie wollen es wahrscheinlich auch ganz überwiegend gar nicht. Die doppelte Staatsangehörigkeit, die viele der türkischstämmigen Personen in Deutschland besitzen, hat desintegrativ gewirkt und gehört auch deshalb abgeschafft.“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...