Hätte, hätte, Panzerkette

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube

Endlich mal der richtige Täter und das richtige Opfer. Ein Politiker der „demokratischen Parteien“ wurde angegriffen von einem weißen deutschen Mann. Der journalistische Offenbarungseid „Maischberger“ und seine kongeniale BILD-TV-Kritik

Volker Kleinophorst

Manchmal frage ich mich, wie denn eine Einladung an AfD-Politiker zu Maischberger lautet? „Liebe Frau Weidel, wir brauchen mal wieder eine zum Draufhauen. Kommen Sie?“

Denn kaum wird ein Politiker angegriffen, immerhin der zweite in zwei Jahren, wenn man AfD-Politiker nicht mitzählt, sieht man eine „Verrohung der Gesellschaft“ und braucht plötzlich wieder AfD-Politiker in den Propaganda-Talks, die ich eh nur gucke, wenn mich einer dazu zwingt. Wenn Deutsche tausendfach von den sogenannten Schutzsuchenden angegriffen werden, muss man mit der Migrantengewalt leben. Das bleibt weiter richtig.

So weit, so verlogen. Wie immer.

Beim Talk fällt gleich ins Auge: Messeropfer und Bürgermeister Hollstein hat sich doch jetzt wieder ein größeres Pflaster aufgeklebt. Das man sich über sein Kinderpflaster lustig gemacht hat, war wohl der Legendenbildung um seinen heroischen Kampf und die Lebensgefahr hinderlich.

Doch das ist kein Thema für den Medienkritiker Josef Nyary von der BILD, der dem wackeren Bürgermeister ein Heldenepos singt. Da sind bei ihm Freund und Feind klar verteilt, weswegen er sich für Weidel schon mal das nicht nur für mich nicht nachvollziehbare Schmähwort „Panzerkette“ ausgedacht hat.

„Und die permapolemische Panzerpolitikerin, die direkt neben ihm sitzt, hält tatsächlich die Raupenkette still. Ist auch besser so.“

Besonders schlimm natürlich, wenn die „Panzerkette“ auch noch Wiederworte gibt:

„Und dann rasselt die Panzerkette doch wieder los: „Gewalt ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung“, sagt Weidel. „auch wenn ein Kollege von Heiko Maas, Ralf Stegner, dazu aufruft, AfD-Personal zu attackieren!“

 Was links darf, ist halt rechts verpönt. Und dann werden wieder die altbekannten Diffamierungsklassiker rausgehauen: „entsorgen, jagen…“

Aber man hat ja noch den SPD-Kriminologen. Wer dessen Zahlen (vollkommen zurecht) nicht traut und auch noch darauf besteht darauf hinzuweisen, dass der Mann ein SPD-Parteibuch hat, der kann ja nur eine „Panzerkette“ sein.

Großauftritt von Zensurminister Heiko. Widerspruch von Weidel. Geht gar nicht.

Erstaunlich das Fazit:

„Statt objektiver Faktendiskussion über ein wichtiges Thema fast nur verbissene Rechthaberei auf Nebenkriegsschauplätzen. Ein Talk der Kategorie „nichts dazugelernt“.“

Genau das ist auch meine Kritik. Statt einer Diskussion verbissenes AfD-Bashing. Nicht dazugelernt, das gilt allerdings auch für diese TV-Kritik.

Mein Satz des Abends. Heiko Maas zu Weidel: „Danach müsste ich eigentlich im Knast sitzen.“ (Kommt bei BILD nicht vor.) Wieso klatscht da keiner? Da kann ich nur zustimmen. Und nicht nur er müsste längst vor Gericht stehen. Wenn Deutschland ein Rechts- und kein Linksstaat wäre.

Denn das Gift, das der Täter getrunken hat, gibt es in jedem Supermarkt. Das Gift das Hollstein, Maas, Maischberger und Konsorten versprühen, gibt es exklusiv bei den „aufrechten Demokraten“, die ja weder das eine noch das andere sind, sondern Hetzer gegen das eigene Volk.

Wenn sie wissen wollen, wie die Sendung wirklich war, empfehle ich Alexander Wallasch: Maischberger – politische Instrumentierung einer Gewalttat.

Sie können sich die Sendung auch ganz anschauen, steht bei journalistenwatch unter Video. Aber ehrlich gesagt…

Aus einem Forum (nicht bei Bild, die wollen ja schon seit Jahren nicht mehr wissen, was ihre Leser denken, die es allerdings über die permanent sinkende Auflage mehr als deutlich machen) :

„Wer kein Problem damit hat, Betrügern die Sozialhilfe doppelt und dreifach auszuzahlen und gleichzeitig armen Schluckern, welche schon länger hier leben, das Wasser abdreht, muss mit so etwas leben. Es war nämlich noch nie eine gute Idee, konsequent mit zweierlei Maß zu messen.“

„Weil ein Verrückter einem anderen ein Messer in den Hals gerammt hat, ist die AfD Schuld. Aber wenn der Islam für Terroranschläge missbraucht wird, hat das nichts mit dem Islam zu tun. Linke verkommene SPD Logik.“

„Die Kanzlerin, die sich vom Altenaer Vorfall entsetzt zeigte, hat für die durch Messerangriffe von Migranten Verletzten und Getöteten der letzten Wochen kein Wort übrig. Und die wundern sich, warum es in der Gesellschaft wachsende Fremdenfeindlichkeit gibt, ganz ohne die AfD?“

Ich sehe Mistgabeln.

PS : Ich würde mir als AfD-Politiker überlegen, überhaupt in diese Talks zu gehen. Aber der ein oder andere Konter könnte aber auch mal ein wenig härter gesetzt werden, siehe Forumskommentare oben.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.