Italien: Einheimische Geburtenrate im Sturzflug

Foto: Durch Konstantin Tronin/Shutterstock
Italiener bekommen immer weniger Kinder (Foto: Durch Konstantin Tronin/Shutterstock)

Die italienische Geburtenrate sinkt weiter. In diesem Jahr wurden noch einmal 12.000 weniger Babys geboren, als 2016.  Im vergangenen Jahr kamen nur noch 473,438 Kinder mit italienischen Eltern zur Welt, ein Rückgang von mehr als 100.000 seit 2008.

Verantwortlich dafür sind neben einer älter werdenden Gesellschaft auch immer weniger Frauen im gebärfähigen Alter, eine hohe Jugendarbeitslosigkeit und Frauen, die immer später und dadurch auch immer weniger Kinder bekommen. Durch die Arbeitslosigkeit sind immer mehr junge Menschen über 20 dazu gezwungen, bei ihren Eltern zu wohnen und nicht in der Lage, ein eigenständiges Leben zu beginnen und eine Familie zu gründen.

Die italienische Geburtenrate ist eine der niedrigsten in Europa.

Die italienische Regierung versucht halbherzig mit einem „Baby Bonus“- Programm gegenzusteuern. Danach bekommen alle frischgebackenen Eltern drei Jahre lang einen monatlichen Zuschuss von 80 Euro. (MS)

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...