Die Partei der Toten: JU-Chef bekennt sich zu Merkel

Foto: Collage
Foto: Collage

Normalerweise begehrt die Jugend gegen die Alten auf und das ist gut so, denn nur so bleibt alles in Bewegung, ändert sich die Welt. Doch es gibt eine Ausnahme und die heißt CDU. Hier kriecht die Jugend, zumindest deren Postenträger der Vorsitzenden in den entzückenden Hintern. Wahrscheinlich, um sich für später abzusichern. Ein trauriges, ein ekelhaftes Gehabe. Die dts-Nachrichtenagentur vermeldet:

„Nach mehreren Rücktrittsforderungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel aus der Jungen Union hat sich der Bundesvorsitzende der Nachwuchsorganisation von CDU und CSU hinter die CDU-Parteichefin gestellt. „Die Junge Union Deutschlands steht hinter ihrer Parteivorsitzenden Angela Merkel“, sagte Paul Ziemiak zu „Bild“ (Montag). „Sowohl die Bildung einer neuer Großen Koalition als auch die Bildung einer Minderheitsregierung bedürfen der erfahrenen Führung unserer Bundeskanzlerin. Deutschland und Europa brauchen gerade in Zeiten, die von internationalen Krisen geprägt sind, Stabilität und Erfahrung. Angela Merkel ist dafür ein Garant“, sagte Ziemiak weiter zu „Bild“.“

Und so kann die „Unerträgliche“ weiter machen wie bisher, denn in ihrer Partei wird es keiner wagen, sich gegen sie aufzulehnen. Dass die CDU dadurch zur Partei der Toten wird, scheint dabei keinen zu stören.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.