83-Jähriger ruht sich aus – 35 Euro Bußgeld

Symbolfoto:Durch paullos/shutterstock
Ein alter Mann braucht eine Pause Symbolfoto:Durch paullos/shutterstock

Düsseldorf – In den sozialen Netzwerken kursiert ein Schreiben des Ordnungsamtes, dass von einem 83-jährigen Mann 35 Euro verlangt, weil er sich an einer Bushaltestelle ausgeruht haben soll.

Der Mann sei dement und herzkrank und habe sich während eines Spaziergangs mit seiner 15 Jahre alten Hündin kurz auf der Bushaltestellen-Bank am Hauptbahnhof ausgeruht, schildert ein Bekannter des Mannes den Fall auf Facebook.

„Sie benutzten die Anlage des ÖPNV an der vorgenannten Örtlichkeit nicht ihrer Zweckbestimmung entsprechend und nutzten diese als Ruheplatz“, heißt es in dem Schreiben. Mit seiner achtminütigen Rast um die Mittagszeit habe der alte Mann laut Ordnungsamt gegen die Düsseldorfer Straßenordnung verstoßen.

Eine Sprecherin der Stadt bestätigte derartige Kontrollen und Verwarngelder, die sich hauptsächlich gegen die Obdachlosen und Trinkerszene richten sollen. Sie vermutet, dass den Kontrolleuren nicht klar war, dass es sich bei dem 83-Jährigen um jemanden gehandelt habe, der dement sei und eine Pause brauchte.

Das zuständige Ordnungsamt nahm wegen des Wochenendes bisher keine Stellung zur Echtheit des Schreibens. (MS)

Anzeige