Wenn Asylbewerber Geld „finden“

Foto: Durch Kzenon/Shutterstock
Foto: Durch Kzenon/Shutterstock

Viele von uns haben sich ja immer wieder darüber gewundert, warum ausgerechnet Asylbewerber ständig so viel Geld finden – und natürlich zurückgeben, was die Asylmedien natürlich bejubeln.

Hier könnten wir eventuell einen Hinweis finden:

Zwischen 16 und 22 Uhr war der Parkplatz Limes Ost (Gießen) auf der A 5 zwischen dem Gambacher Kreuz und Fernwald für den Verkehr voll gesperrt. Dort fand eine Großkontrolle der Polizei Mittelhessen statt, wobei die Polizei den Verkehr größtenteils über den Parkplatz leitete. Zusammen mit dem Zoll kontrollierten mehr als 70 Polizisten mehr als 50 Fahrzeuge und weit über 100 Insassen. Neben diversen Ordnungswidrigkeiten z.B. wegen Verstößen gegen Sozialvorschriften oder Ladungssicherheit fiel ein Autofahrer auf, der unter Alkoholeinfluss stand. In diesem Zusammenhang stellte die Polizei zwei Fahrzeuge sicher und untersagte die Weiterfahrt bis die Überladung beseitigt und die übrige Ladung sicher verzurrt war. Zwei überprüfte Asylbewerber konnten die Herkunft der mitgeführten rund 50.000 Euro nicht plausibel erklären, gaben letztlich sogar an, das Geld gefunden zu haben. Das Geld stellte die Polizei sicher. Gegen die Männer lagen keine Haftgründe vor. Fahrer und Insassen eines polnischen Autos versuchten, Falschgeld vor der Polizei zu verstecken, fielen jedoch auf und wurden festgenommen. Die Ermittlungen hierzu dauern noch an. Ziel der Kontrollen war die Bekämpfung von Einbrüchen. Hessens Autobahnen, große Bundesstraßen und Landstraßen werden von den potentiellen Tätern als Transitstrecke oder Fluchtweg benutzt. Die Kontrollen dienen der Verunsicherung der Täter, der Festnahme von Tätern und damit auch der Sicherheit der Bevölkerung. Einbrecher sollen und müssen in Hessen jederzeit und überall mit solchen Kontrollen rechnen. Tatsächlich überprüfte die Polizei auch bei der Kontrolle an der A 5 mehrere, u.a. wegen begangener Einbrüche polizeibekannte Personen. Das ist ein deutliches Zeichen für die Richtigkeit und Notwendigkeit solcher Maßnahmen, auch wenn es dadurch auf der A 5 zu Verkehrsbehinderungen mit Stau kam.

Anzeige