Neulich auf dem Alex: „Ich schneide dir den Schwanz ab, du scheiß Schwuchtel!“

Foto: JouWatch
Gewalt (Symbolfoto: JouWatch)

Berlin Alexanderplatz. Ein Ort des Schreckens, ein Platz, auf dem die Migrantengewalt zu Hause ist. Eine No-Go-Area, Sinnbild für das politische Versagen des Berliner Senats.

Die „Bild“ hat eine üble Story für uns, die uns zeigt, was in Deutschland wieder möglich ist und bereits zum Alltag gehört:

 Er spricht leise, ängstlich, steht noch unter Schock. Sein blaues Auge ist mittlerweile stark angeschwollen. Party-Veranstalter Dan R. (27) ging mit seinem Freund Allucard (ein Künstlername) auf dem Berliner Alexanderplatz spazieren, als die beiden von zwei Unbekannten schwulenfeindlich beleidigt und dann verprügelt wurden…

Die Unbekannten waren „vermutlich“ südländischer Herkunft, was immer das zu bedeuten hat. Italiener, Spanier oder Griechen waren das bestimmt nicht.

Und dann ging es natürlich richtig zur Sache:

Ich schneide dir den Schwanz ab, du scheiß Schwuchtel!“, soll der Angreifer gerufen haben. 

„Ehe ich reagieren konnte, traf mich schon die Faust mitten ins Gesicht“, schildert Dan den Moment. Er ging zu Boden, war einige Momente bewusstlos. Sein Freund versuchte, den Angreifer zurückzudrängen, bekam dabei selbst einen Schlag auf den Hinterkopf.

Und gar nicht so weit entfernt, treiben Merkel, Schulz und Steinmeier in aller Seelenruhe ihr mieses Spielchen weiter und verscheißern die Wähler.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...