Bericht: Bundestags-Linke wird offenbar vom Verfassungsschutz beobachtet!

Foto: Screenshot/Bundestag
Foto: Screenshot/Bundestag

Groß ist das Geschrei der Linken im Bundestag ja immer, wenn sich einer von der AfD zu Wort meldet. Dabei haben die Genossen anscheinend selber ziemlichen Dreck am Stecken. Der „Focus“ vermeldet:

Die neu in den Bundestag gewählte Abgeordnete der Partei „Die Linke“, Gökay Akbulut, 35, aus Mannheim, wird offenbar seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet.

Dies erfuhr FOCUS unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. Akbulut sei unter anderem im „Nachrichtendienstlichen Informationssystem“ (NADIS) des Inlandsgeheimdienstes registriert. Grund dafür seien Akbuluts angebliche Kontakte zu kurdischen Vereinen, die der verbotenen terroristischen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) nahe stehen…

Und das hier ist wirklich der Hammer:

Fast 2000 fanatische Kurden, unterstützt von etlichen Autonomen, attackierten die Polizei mit Steinen und Feuerwerkskörpern. Mehr als 80 Beamte erlitten bei den Ausschreitungen auf dem Maimarktgelände zum Teil schwere Verletzungen. Die zahlenmäßig weit unterlegenen Polizisten wurden dermaßen bedroht, dass zeitweise ein Schusswaffeneinsatz erwogen wurde.

Der Mannheimer Polizeidirektor Dieter Schäfer, seinerzeit Einsatzleiter auf der Großveranstaltung mit 40.000 Kurden aus ganz Europa, sagte zu FOCUS: „Frau Akbulut hat sich nie für die Krawalle bei den verletzten Beamten entschuldigt. Stattdessen hat sich mich öffentlich als Provokateur bezeichnet. Sie steht nicht auf dem Boden unserer Verfassung.“…

Und solch finstere Gestalten kassieren den Steuerzahler ab, um ihr „terroristisches“ Gedankengut auf höchster politischer Ebene zu verbreiten?

Wenn das so ist: Pfui, parlamentarische Scheindemokratie!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.