Schulz sichert Parteibasis Abstimmung über Regierungsbeteiligung zu

Foto: JouWatch
Der Herr ist ein wenig in Schieflage geraten (Foto: JouWatch)

In einem als „dramatisch“ bezeichneten Appell habe Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) die Parteien zu Gesprächen aufgerufen, erklärte Martin Schulz am Freitag in einem Tweet, wie der Focus meldet.

Martin Schulz (SPD) am Freitag, 24.11.2017, 13:16 Uhr:

 „Dem werden wir uns nicht verweigern. Sollten diese dazu führen, dass wir uns in welcher Form auch immer an einer Regierungsbildung beteiligen, werden die SPD-Mitglieder darüber abstimmen.
Nicht erklärt hat Schulz, warum es über die Entscheidung der Parteiführung, in die Opposition zu gehen, keine Abstimmung gegeben hat. Aus für gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen heißt es, bei den Sozialdemokraten gelte ein Wortbruch als minder schwer, wenn sich der Wortbrüchige per Abstimmung seiner Verantwortung entledigt. Mysteriös bleibt jedoch die Frage, in welcher anderen Form man sich an einer Regierung beteiligen kann, außer eben der, sich an einer Regierung zu beteiligen. (ME)
Anzeige