Grüne Wahrheit zu geplatztem Jamaika:  Sexistische Männer sind schuld!

Foto: Gerd Seidel ; CC BY-SA 3.0: siehe Link)
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) (Foto: Gerd Seidel ; CC BY-SA 3.0: siehe Link)

Brandenburger Grünen-Politikerin kennt die wahren Schuldigen für das Scheitern des Jamaika-Klamauks: Sexistische Männer am Sondierungstisch sind verantwortlich!

Annalena Baerbock, Grünen-Bundestagsabgeordnete, klimapolitische Sprecherin ihrer Fraktion und als einzige Brandenburgerin bei den Jamaika-Sondierungen mit dabei, kennt die Wahrheit!

Hart gerungen hätten die Grünen und intensiv für ihre Belange gekämpft, so die beruflich fast ausschließlich in Parteidiensten stehende Baerbock in einem Interview mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung. Dieser Aussage ist insoweit nichts hinzuzufügen, da hinreichend bekannt sein dürfte, dass gerade die Grünen eben nicht die Belange der Bürger, sondern die ihrer Lobby vertreten. Besonders beeindruckt war die brandenburgische Grüne von Angel Merkel: „Wie ruhig Angela Merkel in Situationen geblieben ist, in denen ich als emotionaler Mensch eher an die Decke gegangen wäre“, schwärmt die Grüne.

Der Naziwahn

Polemische, unter die Gürtelline angreifende männliche Sondierer!

Die um die Deindustrialisierung und gleichzeitiger Flutung des  Landes mit noch mehr muslimischen Immigranten ringende Grüne tat dann im Interview auch kund, wer die tatsächlichen Schuldigen des Jamaika-Klamauks sind. In den vier Verhandlungswochen – nach denen Baerbock nun fix und fertig und am Boden sei – habe sich insgesamt laut der Grünen wieder gezeigt: „Die nach außen getragene Polemik und die Angriffe unter der Gürtellinie kamen ausschließlich von männlichen Sondierern“.

Wie gut, dass solch wachsames Personal aus den Reihen der grünen, sozialistischen Bevormundungspartei mit am Tisch saß und diese unglaublichen Umtriebe des „Weißen Mannes“ nun auch endlich entlarvt haben. (SB)

Anzeige